Sympathie für Bürgerbus-Pläne in Ladelund

shz.de von
20. März 2013, 03:59 Uhr

Husum/ladelund | Mit großer Mehrheit begrüßte der nordfriesische Kreistag jetzt die Gründung des rund 100 Mitglieder starken Bürgerbusvereins Ladelund. Dieser strebt an, ergänzend zum spärlichen Öffentlichen Personen-Nahverkehr zwischen Ladelund, Bramstedtlund, Achtrup und Leck einen ehrenamtlich betriebenen Bürgerbus einzusetzen. Auf Initiative der Grünen würdigten alle sechs Kreistags-Fraktionen die Initiative als Baustein zur Verbesserung der "öffentlichen Mobilität im ländlichen Raum".

Während Land und Aktiv-Region bereits signalisiert haben, das innovative Projekt zu fördern, soll die Kreisverwaltung zunächst zwei Förder-Varianten prüfen. Entweder könnte es eine Anschubfinanzierung zur Anschaffung des rund 95 000 Euro teuren Bürgerbusses geben oder aber der Kreis kauft das Fahrzeug selbst und stellt es dem Trägerverein unter bestimmten Auflagen zur Verfügung. Das Vorhaben wird mit Blick auf den demografischen Wandel und das in Arbeit befindliche Mobilitätskonzept für den Kreis Nordfriesland ergänzend zum ÖPNV als Pilotprojekt gesehen, das unter Umständen auch in anderen Gemeinden Schule machen könnte.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen