zur Navigation springen

Höhepunkt für Hobby-Rennfahrer : Superschnelle US-Schönheiten am Start

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Hobby-Rennfahrer mit heißen Kisten treffen sich beim dritten „HotWheelz“ auf dem Flugplatz Husum-Schwesing. Mehrere Tausend Zuschauer werden erwartet.

shz.de von
erstellt am 12.Aug.2014 | 15:00 Uhr

Heulende Motoren, durchdrehende Reifen und der Geruch von verbranntem Gummi – zum dritten Mal stehen am Wochenende (23. und 24. August) die Tore des Flughafens Husum-Schwesing für ein Motorsportereignis der besonderen Art offen: die „HotWheelz“.

Mehrere Tausend Zuschauer werden erwartet, wenn sich an diesem denkwürdigen Wochenende, mehr als 100 Fahrer aus ganz Deutschland und dem europäischen Ausland nahezu im Sekundentakt dem Geschwindigkeits- und Adrenalinrausch hingeben.

Mit bis zu 800 PS starken Motoren, die es mit etwas Lachgasunterstützung sogar auf um die 1000 Pferdestärken bringen können, beschleunigen die Fahrer ihre zwei- und vierrädrigen Fahrzeuge in nur wenigen Sekunden von Null auf 100 Stundenkilometer. Auf der 1400 Meter langen Start- und Landebahn des Flughafens Husum-Schwesing werden noch vor dem Erreichen der Ziellinie auf einer Viertel- und Achtel-Meile mit Leichtigkeit Geschwindigkeiten von über 300 Stundenkilometer erzielt.

Gestartet wird in unterschiedlichen Leistungs- und Zeitklassen. Neben dem Titel „HotWheelz Speed King“ wartet auf den schnellsten Fahrer erstmalig auch ein Preisgeld in Höhe von 500 Euro. „Wir werden das schnellste Motorrad und das schnellste Auto mit Preisgeld honorieren“, so die Veranstalter Sven „Hanson“ Franzen und Michael Ebsen.

Die Zeitnahme übernimmt in diesem Jahr das „Moster Racedays Team“ aus Dänemark. Bis zum 15. August sollten sich Hobbyrennfahrer über die Internetseite www.hotwheelz-husum.de für die 3. „HotWheelz Husum“ anmelden. Nachnominierungen am Veranstaltungstag sind möglich.

Ein buntes Rahmenprogramm sorgt dafür, dass die Besucher auch abseits der Rennpiste einiges geboten bekommen. Dazu zählt neben einer reichhaltigen Gastronomie mit „familienfreundlichen Preisen“, unter anderem eine US-Car- und Oldtimer-Ausstellung. „Jeder Fahrer eines US-Car-Classicers erhält kostenfreien Zutritt aufs Veranstaltungsgelände“, so Sven „Hanson“ Franzen.

Die Türen für die motorsportbegeisterten Fans stehen jeweils von 9 Uhr an offen. Eine Zeltmöglichkeit ist vorhanden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen