zur Navigation springen

Kostenloses Angebot : Strom für Tank und Klimaschutz

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Die 31. Zapfsäule in Nordfriesland steht jetzt vor dem Kreishaus in Husum. Damit ist der Landkreis ist inzwischen landesweit führend in punkto E-Mobilität. Alle Elektromobilisten können das Angebot kostenlos nutzen.

shz.de von
erstellt am 21.Aug.2013 | 15:53 Uhr

Kostenlos tanken – davon können Autofahrer angesichts der aktuellen Benzin- und Dieselpreise nur träumen. Wer allerdings ein Elektroauto oder E-Bike sein Eigen nennt, kann einfach zur Tat schreiten. An inzwischen 31 Stromtankstellen in Nordfriesland kann er Energie zapfen für den beweglichen Untersatz – ohne den eigenen Geldbeutel zu belasten. Bereitgestellt werden diesen Steckdosen von der Genossenschaft „eE4mobile“. Unterstützt mit Mitteln der Europäischen Union und des Landes arbeitet sie daran, Elektromobilität hoffähig zu machen und damit einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten – mit Strom zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energien.

Standorte von Stromtankstellen befinden sich etwa an den Badestellen in Schlüttsiel und Emmelsbüll-Horsbüll, im Parkhaus am Husumer Binnenhafen, in der Niebüller Innenstadt beim ZOB und seit Neuestem auch auf Föhr. Die jüngste steht direkt am Husumer Kreishaus. Sie bietet die Möglichkeit, schon gleich bei der Zulassung nicht nur ein Nummernschild, sondern auch eine Tankfüllung zu bekommen. Aber auch Besucher von Kino, Krankenhaus oder Schlosspark können hier unkompliziert „nachladen“.

Die Tankstelle ist 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche geöffnet. Wer Strom haben möchte, benötigt lediglich einen Zugangsschlüssel des Systems „Park&Charge“, das europaweit von Glücksburg bis Meran Zugang zu mehr als tausend Stromtankstellen bietet – auch in Breklum, Witzwort oder Enge-Sande.

„Das ist ein weiterer sichtbarer Schritt in der Umsetzung unseres Klimaschutzkonzeptes“, das insgesamt 19 Maßnahmen umfasst, freute sich Landrat Dieter Harrsen bei der Einweihung der Anlage. Harrsen und Kreis-Klimaschutzmanager Gunnar Thöle verwiesen in diesem Zusammenhang darauf, dass Nordfriesland nach wie vor am Ball ist, um bis zum Jahr 2020 klimafreundlichster Kreis Deutschlands zu werden.

Gunnar Thöle arbeitet inzwischen seit etwas mehr als einem Jahr an der Umsetzung. Harrsen: „Um klimafreundlichster Kreis zu werden, müssen wir an unseren Schwächen arbeiten.“ Dabei geht es um die Themen Raumwärme und Mobilität. Ein klimafreundlicher Kreis zeichnet sich nämlich dadurch aus, nur wenig fossile Brenn- und Treibstoffe zu benötigen. „Nordfriesland produziert so viel Strom, dass wir ihn nicht loswerden können. Also gehört der überschüssige Strom in den Tank, das ist preiswert und von hier“, lautet das Motto der eE4mobile-Genossenschaft. In gemeinsamer Arbeit mit dem Klimaschutzmanager hat sie an verschiedenen Standorten erfolgreich für die Errichtung von Stromtankstellen geworben.

 



„Und in den nächsten Wochen wird Standort Nummer 32 eröffnet“, freut sich Gunnar Thöle. Damit stehen landesweit betrachtet mehr als die Hälfte aller Stromtankstellen in Nordfriesland.

Die Zapfsäulen werden meist von Betrieben angeboten, die sich damit für ihre Kunden einsetzen. Und bei jedem zweiten angesprochenen Unternehmer stößt „eE4mobile“ auf offene Ohren, freut sich Stefan Wiese, Projektmanager der Genossenschaft. „Wir versuchen Elektromobilität im Alltag umzusetzen“, erläutert Vorstandsmitglied Frank Ketter. Dabei habe man – den Nationalpark Wattenmeer als Weltnaturerbe vor der Haustür – auch den nachhaltigen Tourismus im Blick.

Und Elektromobilität ist in Nordfriesland im Kommen: In Zusammenarbeit mit dem Autohaus Hunecke in Langenhorn hat die Genossenschaft 60 von 100 Nissan-Aktionsfahrzeugen nach Nordfriesland holen können. Genossenschaftmitglieder, die ein E-Mobil abbekommen haben, seien „total begeistert“, versichert Stefan Wiese.


Der Schlüssel für die Stromtankstellen ist erhältlich beim Verein Park&Charge Deutschland, http:/park-charge.de/ oder Telefon 030/32599180. Das Verzeichnis der Stromtankstellen in Nordfriesland und Umgebung ist unter http://lemnet.org/ zu finden.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen