zur Navigation springen

Ferdinand-Tönnies-Schule : Streitigkeiten aus eigener Kraft lösen

vom

Internet-Portal "Hast Du Stress" und schuleigene Konfliktlotsen sollen dabei helfen.

shz.de von
erstellt am 03.Mai.2013 | 08:42 Uhr

Husum | "Hast du Stress?" Diese Frage hat nun auch ein Internet-Portal. "Das ist allerdings weniger als Drohung denn als Hilfestellung zu verstehen", erläuterte Sandra Grams, Jugendsozialarbeiterin an der Ferdinand-Tönnies-Schule. Gemeinsam mit der Präventionsbrauftragten der Polizei, Christin Stielow, stellte sie den Schul- und Klassenvertretern sowie Mitgliedern des Schulelternbeirates die neue Internetseite vor. Gleich auf der ersten Seite des Portals www.hast-du-stress.de können verschiedene Themenkomplexe wie Sucht, Gewalt, Integration, Schule und Sexualität angeklickt werden. "Hier bekommt Ihr Informationen über die Beratungsstellen im Großraum Husum", so die Jugendsozialarbeiterin. Gemeint sind Adressen und Telefonnummern des AWO-Jugendtreffs in Mildstedt, aber auch der Polizeidirektion Husum oder der Schulsozialarbeiter an den Schulen.

Ziel des Angebotes sei es, Probleme und drohende Konflikte frühzeitig zu erkennen und - soweit erforderlich - Hilfestellung anzubieten. Den Schul- und Klassenvertretern obliegt es, diese Information an alle Schüler weiterzugeben. Unterstützt werden sie dabei vom Round Table 121 Husum. Dessen Präsident Leif Gutbier und sein Stellvertreter Tim Hanke übergaben den Jugendlichen - wie schon vor einigen Wochen Schülern der Gemeinschaftsschule Nord - 20 Uhren mit dem Aufdruck "Was geht dir auf den Zeiger?" Sie sollen auf sämtliche Schulklassen verteilt werden.

"Round Table hat dieses Angebot zum nationalen Service-Projekt ausgerufen", erinnerte Hanke. So wolle die Organisation helfen, das Portal an allen Schulen bundesweit bekannt zu machen. Außerdem sollen sämltiche Klassen der Husumer Schulen besagte Uhr erhalten. Hierfür hatten die Mitglieder von Round Table 121 Husum eine Sammelaktion gestartet. Bei dieser Gelegenheit wurden auch die sogenannten Konfliktlotsen vorgestellt, die zuvor von Grams sowie den Lehrkräften Torben Lorenzen und Gesa Kruse auf diese Aufgabe vorbereitet worden waren. Ihre Aufgabe ist es, Streitgespräche unparteiisch zu schlichten. "Im Idealfall finden die Konfliktparteien mit ihrer Unterstützung selbstbestimmte Lösungen und treffen Vereinbarungen, bei denen es keine Verlierer gibt", sagt Grams. Als nächstes werden sich die Konfliktlotsen in den einzelnen Klassen und bei den Elternabenden vorstellen. Nach den Sommerferien sollen sie dann mit der Arbeit beginnen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen