Kunst-Ausstellung in St. Peter-Ording : Street-Art vom Strand

Im Sommer beherbergt die triste Strandkorbhalle in Ording wieder aufregende Kunst.
Im Sommer beherbergt die triste Strandkorbhalle in Ording wieder aufregende Kunst.

Die Kunstinitiative St. Peter-Ording plant für diesen Sommer eine Ausstellung mit Werken von Hamburger Kunststudenten.

Avatar_shz von
02. März 2018, 12:00 Uhr

Die Kunstinitiative St. Peter-Ording (Kispo) hat seit ihrer Gründung 2012 bereits sechsmal Kunst nach Ording geholt. Die von außen unscheinbare Strandkorbhalle Hungerhamm am Norderdeich direkt gegenüber der Deichtreppe beherbergt im Winter Strandkörbe und im Sommer Kunst. Insgesamt 20.000 Besucher haben sich von dieser Art der Präsentation von Kunst begeistern lassen. Das teilte der Vorsitzende Thomas Bartram in der Jahresversammlung in der Gemeindebücherei mit und dankte allen Ehrenamtlern für Vorbereitung, Aufsicht, Betreuung und Hilfe. Allein zehn Freiwillige haben durch ihre Bereitschaft zur kostenfreien Beaufsichtigung der Werke 60 Tage Kunst in Ording möglich gemacht.

Bis jetzt ist das Ausstellungskonzept voll aufgegangen: Ein eingetragener Verein mit zurzeit 61 Mitgliedern lebt von deren Engagement und sorgt mit den Mitgliedsbeiträgen für ein erforderliches Grundkapital. Spenden der Ausstellungsbesucher – der Eintritt ist frei – und Sponsoren haben bisher für einen ausgeglichenen Haushalt ohne besondere Vermögensmehrung gesorgt. Ausgegeben wird nur das, was an Finanzen auch zur Verfügung steht. So war die Entlastung des Vorstandes nach den Berichten von Thomas Bartram, seines Stellvertreters Andreas Falkenhagen sowie der Kassenwartin Gesa Löhnert und des Kassenprüfers Werner Hajek einstimmig. Die Wiederwahl des Vorstandes – mit Ilse Bock als Protokollführerin – erfolgte ebenso.

In diesem Sommer soll eine ganz besondere Idee umgesetzt werden: In Street-Art-Disziplinen (Pinsel, Sprühdose, Siebdruck, Stencils, Plakate, Plastiken, Skulpturen) werden Studenten der Hamburger Technischen Kunstschule im Rahmen eines Projektes das Strandleben in St. Peter-Ording mit den unterschiedlichsten Aktivitäten ins Visier nehmen und dann künstlerisch in der Strandkorbhalle präsentieren. An Motiven von Strandsport bis zum Spaziergang wird es sicher nicht fehlen. Die Planungen sind angelaufen. Die Workshop-Ausschreibung und ein erstes Teilnehmertreffen stehen im März an. HTK-Fakultätsleiter Thorsten Schneider freut sich wie Kispo auf diese Kooperation. „Für dieses anspruchsvolle Unterfangen bauen wir auf die Unterstützung auch des Ortes und seiner Gäste“, so Bartram. Die Ausstellung wird vom 1. Juli (Vernissage) bis zum 9. September gezeigt. Etwa vier zusätzliche Veranstaltungen sind beabsichtigt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen