zur Navigation springen

Bundesstraße 5 : Straßensperrung in Bredstedt

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Von Montag, 31. August, an wird in Bredstedt der Asphalt auf der B5 auf einer Länge von etwa 2,3 Kilometern erneuert. In Richtung Norden wird die Strecke umgeleitet. Restarbeiten sollen Mitte Oktober abgeschlossen sein.

shz.de von
erstellt am 28.Aug.2015 | 11:00 Uhr

Der Asphaltaufbau der Bundesstraße 5 in Bredstedt wird auf einer Länge von etwa 2,3 Kilometern erneuert. Gleichzeitig erhält der parallel verlaufende Radweg an der Niebüller Straße auf zwei Teillängen von insgesamt etwa 600 Metern eine neue Asphaltdeckschicht. Am Montag, 31. August, soll mit den Arbeiten begonnen werden.

Die Baustelle beginnt am Marthaplatz (Ecke Eisenbahn-/Osterstraße), das Bauende befindet sich etwa 150 Meter nördlich der Einmündung Landesstraße 6 (Dorfstraße nach Bordelum). Der zwischen der Eisenbahnstraße und der Niebüller Straße vorhandene Kreisverkehr erhält ebenfalls einen neuen Asphaltaufbau.

Bis zum 30. September sollen die Arbeiten abgeschlossen sein. Restarbeiten sollen anschließend noch bis zum 15. Oktober ausgeführt werden.

Für die Dauer der Baustelle wird eine Einbahnstraße eingerichtet. Diese verläuft in Nord-Süd-Richtung, ein Befahren der Baustrecke ist daher nur in Richtung Husum möglich. Für die Fahrtrichtung Norden wird eine Umleitung ausgeschildert.

Für den Einbau der Asphaltdeckschicht wird dann eine Vollsperrung der Strecke erforderlich sein. Diese soll an einem Wochenende erfolgen, den genauen Termin will der Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr Schleswig-Holstein rechtzeitig bekanntgegeben.

Autofahrern, die zum Bahnhof wollen, wird empfohlen, während der Bauphase den Parkplatz auf der östlichen Seite der Gleise, an der Lornsenstraße, zu nutzen.

Für die An- und Abreise zu den Inseln und Halligen wird zudem dringend empfohlen, den Bereich weiträumig zu umfahren.

Die Kosten für die gesamte Baumaßnahme betragen laut Landesbetrieb etwa 1,15 Millionen Euro.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen