zur Navigation springen

Jugend musiziert : Stelldichein der Nachwuchs-Talente

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Die Besten fahren zum Jugend-musiziert-Landesentscheid: 60 Nachwuchs-Musiker von der Westküste stellten im Schloss vor Husum ihr Können unter Beweis.

Ein wichtiger Termin für junge Talente von der Westküste Schleswig-Holsteins: Sichtlich aufgeregt betraten die meisten Nachwuchs-Musiker am Sonnabend (4. Februar) das Schloss vor Husum, um vor erfahrenen Musikpädagogen ihr Können unter Beweis zu stellen. Zum diesjährigen Regionalwettbewerb Westküste „Jugend musiziert“ hatten sich rund 60 Teilnehmer aus Nordfriesland und Dithmarschen angemeldet. Dabei traten sie in den Solo-Kategorien Klavier, Gesang, Drum-Set (Pop) und Gitarre (Pop) sowie in der Gruppenwertung Streicher- und Bläser-Ensemble sowie Neue Musik an. Zum einen ging es um Fahrkarten zum Landeswettbewerb. Zum anderen gaben die Juroren wertvolle Tipps für den weiteren musikalischen Werdegang.

Zum Auftakt des Regionalwettbewerbs spielten Fionn Hannen am Drum-Set und Anna Müller-Schenk am Klavier. Zwischen den einzelnen Darbietungen zog sich die jeweilige Jury zur Bewertung zurück. Für kräftige Töne sorgten die vier Blechbläser Justin Mann, Max Siewertsen, Lisa Grebe und Peter Obelgönner von der Insel Föhr. Mit zwei Posaunen und zwei Trompeten spielten sie unter anderem Werke von Henry Purcell und Pierre Phalese.

Auch für Svea Adolph aus Brunsbüttel und Hanna Saager aus Linden war die Teilnahme am Wettbewerb mit Aufregung verbunden, wobei Svea schon mehrmals bei Jugend musiziert dabei war und es schon zwei Mal bis zum Bundeswettbewerb geschafft hatte. „Mein Ziel ist es, auch diesmal beim Bundeswettstreit dabei zu sein“, verriet die 16-Jährige. Für ihre Zukunft hat sie bereits klare Vorstellungen: Sie strebt ein Musikstudium an.

Für ungewöhnliche Töne sorgten Alexander Lau aus Heide und Paul-Jungk aus Burg. Sie traten mit ihren E-Gitarren auf und begeisterten sowohl die dreiköpfige Jury als auch die zahlreichen Zuhörer. Emma Hinrich aus Heide zeigte sich begeistert von den Darbietungen. „Das mit anzuhören, ist etwas ganz Besonderes.“ Auch Hans-Joachim Hansen aus St. Peter-Ording lobte die Talente: „Ich gehe davon aus, dass für einige der Teilnehmer dieser Wettbewerb der Einstieg zu einer großen Musiker-Karriere sein wird.“

Höhepunkt der eintägigen Veranstaltung war die spannende Preisverleihung. Regionalausschuss-Vorsitzender Richard Ferret aus Heide, Wiebke Wucher, stellvertretende Leiterin der Kreismusikschule Nordfriesland, sowie der stellvertretende Kreispräsident Siegfried Puschmann und Lothar Pletowski, Husums stellvertretender Bürgervorsteher, lobten die Einsatzbereitschaft der jungen Musiker. „Mit eurer Musik auf hohen Niveau habt ihr nicht nur uns begeistert“, sagte Puschmann. Großes Lob zollte Pletowski den Eltern der jungen Musiker. „Sie können stolz auf ihre Kinder sein.“ Die Leistungen könnten nicht hoch genug gelobt werden: „Alle Teilnehmer dürfen sich als Gewinner dieses Wettbewerbes fühlen.“

In Schleswig-Holstein fanden sechs Regionalwettbewerbe mit mehr als 400 jungen Musikern statt. Die Preisträger nehmen am Landesentscheid in Lübeck (17. bis 19. März) teil. Die ersten Preisträger aller Bundesländer sind zum Bundeswettbewerb im Juni in Paderborn eingeladen. Veranstaltet wird „Jugend musiziert“ vom Deutschen Musikrat. Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend stellt die Grundfinanzierung sicher. Die Sparkassen unterstützen die regionalen Wettbewerbe.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen