Startschuss für den Jugendtreff

Auch vor der offiziellen Eröffnung wurden die neuerworbenen Spielgeräte schon ausgiebig ausprobiert. Foto: rah
Auch vor der offiziellen Eröffnung wurden die neuerworbenen Spielgeräte schon ausgiebig ausprobiert. Foto: rah

Nachwuchs-Handwerker packen bei der Einrichtung kräftig mit an / Sponsoren stellen Möbel und Geräte zur Verfügung

Avatar_shz von
07. Mai 2011, 08:24 Uhr

Witzwort | Der Jugendtreff in Witzwort soll nach sechsjähriger Pause wieder durchstarten - das wünschen sich nicht nur viele Jugendliche, sondern auch deren Eltern. Dafür stellte die Evangelische Kirchengemeinde Witzwort-Uelvesbüll nun Räume in ihrem Gemeindehaus zur Verfügung.

Der Neustart des Jugendtreffs soll heute ab 15 Uhr im Rahmen eines Tages der Offenen Tür kräftig gefeiert werden. "Jeder Interessierte ist willkommen", sagt Pastor Christian Fritsch, der "Hüter" der Einrichtung. Bürgermeister Willi Berendt wird ebenfalls dabei sein.

Die Jugendlichen haben ein kunterbuntes Programm auf die Beine gestellt und übernehmen auch die Begrüßung der Besucher selbst in die Hand. Nach Grußworten der Ehrengäste gibt es Kaffee, ein vielfältiges, von den Eltern spendiertes Kuchenbuffet und Zeit zum Klönschnack.

Darüber hinaus werden Spiele mit einigen Überraschungen angeboten, drinnen wie auch draußen auf der Rasenfläche. Wer will, kann auch Musik hören, Tischtennis spielen, Werken und Basteln, an Fahrrädern herumschrauben, Videos ansehen und noch vieles mehr. Für alkoholfreie, erfrischende Drinks sorgen die Jugendlichen in "Jims Bar". Die mobile Cocktailbar ist ein Präventiv-Projekt zur Alkoholismus-Vorbeugung des Runden Tisches St. Peter-Ording und des Kreisjugendrings. Einige Jugendlichen haben dafür extra eine Ausbildung zum "Barkeeper" absolviert. Am Abend wird gemeinsam mit der Jugendfeuerwehr gegrillt.

Im Vorfeld der heutigen Eröffnung ging es in den vergangenen Wochen im neuen Jugend-Domizil äußerst geschäftig zu, denn es galt, die etwa 60 Quadratmeter großen Räume auf Vordermann zu bringen. Engagierte Eltern und Ehrenamtler gingen dafür gemeinsam mit den Jugendlichen ans Werk. Und auch der Gemeindeseelsorger packte mit an und hielt gemeinsam mit Hans-Joachim Radtke, Kati Nymand und Marlies Jannsen die Fäden bei der Organisation in der Hand. Christiane Sell vom Evangelischen Kinder- und Jugendbüro, sowie Ute Babbe vom Kreisjugendring standen außerdem mit Rat zur Seite. Eifrig wurde tapeziert und gestrichen, außerdem musste das erforderliche Inventar herangeschafft werden. Dabei halfen viele Sponsoren aus dem Dorf und dem Umland. Sie stellten sowie Material und Arbeitszeit zur Verfügung. Ein Billiard- sowie ein Kickertisch konnten günstig ersteigert werden. "Das hat richtig Spaß gemacht", stellt die Schülerin Kerrin Röckendorf fest. Gemeinsam mit den Freunden Lucca Spottock, Tarik Jannsen und Henrike Fritsch war sie mit im Renovierungseinsatz.

Also werden nun die Außenanlagen ins Auge gefasst: Beete sollen angelegt werden, außerdem ein Grillplatz. "Ich fand es toll, dass wir die Farben und eine Couch-Garnitur geschenkt bekommen haben. Die Farben durften wir uns sogar aussuchen", sagt einer der Nachwuchs-Handwerker.

Innen sollen noch ein Beamer installiert und zwei Computer mit Internet bereitgestellt werden. Auch dafür gibt es Spender. Die künftigen Öffnungszeiten des Treffpunktes stehen laut Pastor Fritsch, noch nicht fest. Eine Umfrage unter den jugendlichen Gästen soll hier zur Entscheidung führen. Hilfreich: Vier der beteiligten Jugendlichen wollen den so genannten Jugendbetreuerschein erwerben und künftig eine aktive Rolle im Jugendtreff einnehmen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen