Nordfriesland : Starke Kinder brauchen starke Erwachsene

Die engagierte Vorbereitungsgruppe der kreisweiten Bildungskonferenz: (von links) Susanne Kunsmann, Tanja Denecke-Petersen, Vera Hesse und Edeltraut Damani.
Die engagierte Vorbereitungsgruppe der kreisweiten Bildungskonferenz: (von links) Susanne Kunsmann, Tanja Denecke-Petersen, Vera Hesse und Edeltraut Damani.

Eine kreisweite Konferenz des Netzwerks Bildung Nord findet am 30. Mai im Christian-Jensen-Kolleg in Breklum statt.

shz.de von
27. Mai 2018, 14:00 Uhr

Was Kinder von erwachsenen Begleitern benötigen, um sich gut zu entwickeln, ist das Schwerpunktthema der kreisweiten Bildungskonferenz des Netzwerks Bildung Nord unter dem Motto „Starke Kinder brauchen starke Erwachsene“. In Vorträgen und Workshops erhalten die Teilnehmenden vielfältige Einsichten und Handlungsansätze. Veranstaltungsort ist am Mittwoch, 30. Mai, das Christian-Jensen-Kolleg (CJK) in Breklum.

Die Bildungskonferenz im vergangenen Jahr hatte Bedingungen beleuchtet, die zur gelingenden Entwicklung eines Kindes beitragen. Der Fokus lag insbesondere auf den Bedürfnissen der Jüngsten in der Gesellschaft. In diesem Jahr geht der Blick in Richtung der Erwachsenen: Eltern, Familie sowie Pädagogen in den unterschiedlichsten Institutionen. Sie nehmen schließlich eine grundlegende Rolle bei der Begleitung von Mädchen und Jungen in ein eigenständiges Leben ein.

„In diesem Jahr laden wir unsere Teilnehmenden zu einem Perspektivwechsel ein“, kündigt Tanja Denecke-Petersen vom Organisationsteam der Bildungskonferenz an. „Wir haben Kinder und Jugendliche gefragt, was sie sich von Erwachsenen wünschen, damit diese ihnen gut tun. Wir möchten auf der anderen Seite herausarbeiten, was die Erwachsenen benötigen, um dieser Aufgabe gewachsen zu sein.“ Die Frage sei daher auch: Wie werden und bleiben Eltern, Erzieher, Lehrer und weitere pädagogisch Tätige stark, was unterstützt sie?

Zu Beginn der Konferenz werden einige Interviews mit Kindern vorgestellt. Dann folgen die Vorträge zweier Fachfrauen: Rose Volz-Schmidt ist Gründerin des Sozialunternehmens „wellcome“. Sie nimmt insbesondere die Eltern in den Blick und berichtet, weshalb es für Familien oft schwierig ist, Kinder großzuziehen – und was sich in den vergangenen Jahrzehnten gesellschaftlich verändert hat. Eltern zu stärken ist aus ihrer Sicht ein wichtiges Ziel, wenn man Kinder unterstützen möchte.

Ananda Ulrike Best leitet „ascendium“, eine Schule für Heilpraktik, Bewegung und Weiterbildung. Sie betrachtet den Menschen ganzheitlich und führt in ihrem Vortrag zu möglichen Kraftquellen, um den herausfordernden Erziehungsalltag auch langfristig meistern zu können.

In mehreren Workshops haben die Teilnehmenden dann die Möglichkeit, persönliche Schwerpunkte zu setzen. „So bilden sich beispielsweise zwei Gruppen um die Referentinnen, und es gibt Angebote zur inneren Einkehr oder auch zu kraft-spendenden körperlichen Erfahrungen“, erläutert Tanja Denecke-Petersen. „Auf jeden Fall gehen unsere Gäste gestärkt aus dieser Veranstaltung heraus. Sie können sogar eine Kraftquelle mit nach Hause nehmen.“


Kontakt und Anmeldung: Die Bildungskonferenz 2018 am Mittwoch, 30. Mai, beginnt um 17 Uhr und dauert bis etwa 21 Uhr. Anmeldungen sind bis zum 28. Mai beim Christian-Jensen-Kolleg unter E-Mail: info@christianjensenkolleg.de oder unter Telefon 04671/91120 erbeten. Der Teilnahmebeitrag in Höhe von zehn Euro beinhaltet einen Abendimbiss. Näheres unter www.aktivregion-nf-nord.de.


zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen