Ständchen zum Vereinsjubiläum

Musikalische Akzente setzte der Landfrauenchor mit   Natalia Kosak und erhielt viel Lob für seine Arbeit. Foto: rah
Musikalische Akzente setzte der Landfrauenchor mit Natalia Kosak und erhielt viel Lob für seine Arbeit. Foto: rah

Avatar_shz von
22. März 2011, 08:26 Uhr

Nordstrand | 30 Jahre Frauenpower im Landfrauenverein Nordstrand war für die Vereinsvorsitzende, Brigitte Nadolny, Grund genug, zu einer Jubiläumsfeier bei "Kiefhuck" einzuladen. Damit legte sie eine doppelte Punktlandung hin. Zum einen wurde der Verein am 19. März 1981 mit 119 Damen gegründet, zum anderen feierte die Vorsitzende ein persönliches Jubiläum. Genau vor einem Jahr hatten die Mitglieder sie nämlich zur neuen Chefin gewählt. Sie löste Margret Maart nach zwölf Jahren ab. Davor hatte Karin Jacobsen 17 Jahre lang die Geschicke gelenkt.

Knapp über 100 Gäste kamen und gratulierten den derzeit 300 engagierten Damen. Dabei waren auch die Gründungsmitglieder Elsehanni Ingwersen, Wiebke Feldmann, Hanna Kühlmann, Beate Springstubbe und die Vorsitzende der ersten Stunde. Sie hielt Rückblick auf drei Jahrzehnte und erinnerte an viele Höhepunkte - darunter auch die Auflage von zwei Kochbüchern.

Den Startschuss zum festlichen Ereignis gab der Landfrauenchor. Mit seiner Dirigentin Natalia Kosak wollte er vor allem den Frühling mit Volksweisen aus der Reserve locken. "Ihr seid einer der besten Landfrauenchöre in Schleswig-Holstein", lobte die Präsidentin des Landfrauenverbandes, Marga Trede. Der Ortsverein sei ein lebendiges Beispiel für das soziale Miteinander. "Sie kennen den Netzwerk-Gedanken und pflegen ihn", so Trede. So werde im Mai mit dem Pellwormer Ortsverein an der bundesweiten Aktion "Neue Wege - neue Chancen" teilgenommen und mit dem Ortsverein Hattstedt die Gesundheitsaktion des Landes "Wege aus der Depression" umgesetzt. Auch für Jüngere werde was geboten. "Es wird Line-Dance geben. Landfrauen tanzen auf einer Linie", so die Präsidentin. Landfrauen seien nicht mehr aus der Politik wegzudenken. Das habe der Landtagspräsident bei der Übergabe von zehn Forderungen anlässlich des 100. Weltfrauentages zu spüren bekommen. Für den ländlichen Raum sei Ausbau der Infrastruktur das A und O, um die Abwanderung in die Städte zu entschleunigen. Gute Internetverbindung, intelligente Verkehrsnetze und ärztliche Versorgung seien weitere Stichworte. Für das Landfrauen-Archiv würden noch Dokumente über das Leben und Arbeiten auf dem Lande gesucht. Es soll eine Ausstellung und ein Fotobuch entstehen.

Heidi Jürs, Vorsitzende des Ausschusses für Tourismus und Wirtschaft, wünschte im Namen des Bürgermeisters ein reges Vereinsleben. Gretel Lucht, Vorsitzende des Landfrauenvereins Pellworm, Wiebke Jensen, Vorsitzende des Kreisverbandes, und Ute Clausen, Bürgermeisterin im Elisabeth-Sophien-Koog, schlossen sich den Wünschen an. Für Lacher sorgte die "Sketch-Gruppe Nordstrand". Marion Starken, Merete Hansen und Wencke Nielsen parodierten die Eigenheiten der bisherigen drei Vereins-Chefinnen.

Abschließend bedankte sich Brigitte Nadolny bei ihrem Vorstands-Team für deren Engagement. Dabei sind Iris Kopperholdt, Ingeborg Dreeßen, Irmtraut Brauer, Margrit Kooistra, Karen Erichsen, Merete Hansen, Elke Baumbach und Maria Nienaber.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen