zur Navigation springen
Husumer Nachrichten

11. Dezember 2017 | 07:33 Uhr

St. Peter-Ording holt den Zeitungspokal

vom

shz.de von
erstellt am 02.Mai.2013 | 03:59 Uhr

Simonsberg | In einem spannenden Wettbewerb hat der Boßelverein St. Peter-Ording den Boßelpokal der Husumer Nachrichten gewonnen. 16 Boßelvereine aus den Unterverbänden Norden und Eiderstedt trafen sich in aller Frühe bei schönstem Sonnenschein in Simonsberg. Am Deich zur Seeseite hin zeigten sie ihr Können. In Abständen von jeweils 50 Meter wurden schon am Vortag Messpunkte auf einer Länge von fast 800 Meter aufgestellt.

Jeder Verein stellte für diesen Wettkampf fünf Werfer bereit. "Wir haben als erstes die Reihenfolge und die gegnerischen Spielgruppen ausgelost", berichtete Jan Nebbe, stellvertretender Vorsitzender des Unterverbands Norden. Jeder Spieler hatte zwei Würfe.. Für einen Laien spielten sich dabei ungewöhnliche Spielszenen ab. Zum einen positionierten sich Vereinskameraden mit ihrer Fahne, um so dem werfenden Spieler eine Orientierung zu geben. Seltsame Anfeuerungsrufe waren dabei zu hören. "Pass auf die Schultern auf - nimm den ganzen Körper mit - Richtung elf Uhr werfen." In der Tat wurde nicht nur mit dem Arm geworfen. Der Ganze Körper kam bei diese Aktion zum Einsatz. 500 Gramm wiegt die eiserne Boßelkugel, die aus der Drehbewegung des Körpers mit aller Wucht geworfen wird. Die Ergebnisse sind manchmal olympiaverdächtig, berichtete Stefan Flor aus St. Peter-Ording. "Im Durchschnitt fliegt die Kugel etwa 60 Meter. Doch es gibt auch Spieler, die die Kugel fast 90 Meter aus der Hand katapultiert haben", berichtete er voller Stolz. Er stellte auch klar, dass dieser Sportart, die im Süden der Republik völlig unbekannt ist, erst richtig erlernt werden muss. "Mit einfachem Werfen ist es nicht getan, da muss der ganze Körper mitmachen."

Am Ende trennten nur wenige Meter den Gewinner vom Verlierer, wie Nebbe bei der Siegerehrung erläuterte. Den C-Pokal gewann der Boßelverein Witzwort. Er wird im kommenden Jahr in der B-Gruppe spielen. Den B-Pokal erkämpften sich die fünf Boßler aus Garding. Sie spielen im kommenden Jahr in der A-Gruppe. Der Hauptpokal ging an die Spieler aus St. Peter-Ording. Mit 8:2 Punkten und 241 Plusmeter waren sie ungeschlagen.

Bürgermeister Erwin Kröger bedankte sich bei den Spielern für den fairen und fröhlichen Wettkampf.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen