St. Peter-Ording : Sprint mit Blick aufs Meer

Mit Zehnkämpfer Frank Busemann sprinteten die Gardinger Drittklässler am Ordinger Strand um die Wette.
Mit Zehnkämpfer Frank Busemann sprinteten die Gardinger Drittklässler am Ordinger Strand um die Wette.

Traumstart für die Sportabzeichen-Tour des Deutschen Olympischen Sportbundes in St. Peter-Ording.

shz.de von
02. Juni 2018, 14:00 Uhr

Sonne satt, Strand und Meer: Schöner hätte der Auftakt zur Sportabzeichen-Tour 2018 des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) am Ordinger Strand nicht sein können. Darüber freuten sich nicht nur die Organisatoren, zu denen unter anderem der Präsident des Landessportverbandes Schleswig-Holstein, Hans-Jakob Thiessen, ebenso zählte wie Matthias Hansen (Vorsitzender des Kreissportverbandes Nordfriesland) und der DOSB-Vizepräsident Walter Schneeloch. „Es ist eine große Freude, dass wir hier in St. Peter-Ording unsere drei Schwerpunkte Inklusion, Sport und Natur sowie den internationalen Gedanken so großartig darstellen können“, erklärte Thiessen.

Ebenfalls großen Anklang fand die außergewöhnliche Sportstätte mit Meerblick und feinstem Sandstrand bei den mehr als 2700 per kostenlosem Shuttle-Service angereisten Schülern, darunter 350 Gäste aus Dänemark und Sportler mit Behinderungen, unter ihnen auch ein Team der Husumer Werkstätten. Bei den Prüfungen für das Deutsche Sportabzeichen gefordert waren die jungen Athleten zum Beispiel in den Disziplinen Sprint, Seilspringen, Weitwurf und Kugelstoßen.

Professionell angeleitet und mächtig angefeuert wurden sie an den Stationen dabei von den Olympiasiegern Frank Busemann (Silbermedaille im Zehnkampf 1996 in Atlanta) und Kirsten Bruhn (dreimalige Paralympicssiegerin im Schwimmen), der Moderatorin und Stuntfrau Miriam Höller (Germanys next Topmodel) sowie dem Fan-Reporter Philipp Reinheimer. „Die sind alle überhaupt nicht eingebildet, sondern erklären die Übungen total gut“, hieß es einhellig aus den Reihen der Jungen und Mädchen, darunter auch viele Schüler aus der Region.

Gelobt wurde die DOSB-Tour auch von Ministerpräsident Daniel Günther, der es sich nicht nehmen ließ, selbst einige Übungen zu absolvieren. Letztlich zeigte sich der Regierungschef in der Leichtathletik durchaus talentiert. Denn mit 7,14 Metern beim Kugelstoßen war der Anfang für das Abzeichen in Silber schnell gemacht.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen