zur Navigation springen

Neue Castingshow : Spotlight: St. Peter-Ording sucht den Superstar

vom

Was im TV klappt, gelingt auch in Nordfriesland. Bei der neuen Castingshow „Spotlight“ ist alles wie im Fernsehen - nur Dieter Bohlen fehlt.

St. Peter-Ording | Auf Eiderstedt und in Nordfriesland schlummern Showtalente, davon sind Eventmanager Markus Arendt und die Tourismus-Zentrale St. Peter-Ording (TZ) überzeugt. Und diesen unentdeckten Stars von morgen wollen sie nun eine Bühne bieten. Denn was die Fernsehsender mit großem Erfolg produzieren, das funktioniert auch live im Dünen-Hus in St. Peter-Ording, finden Arendt und Janina Domann, bei der TZ zuständig für das Programm im Dünen-Hus. Und natürlich sind auch Nicht-Nordfriesen eingeladen, mitzumachen. „Hier muss keiner seinen Ausweis vorzeigen“, sagt Arendt.

Am zweiten Adventswochenende steigt die bunte Castingshow Spotlight im Nordseebad. Die drei Besten haben dann am 29. Dezember ihren großen Auftritt im Dünen-Hus. Außerdem gibt es Geldpreise zu gewinnen. Eine vierköpfige Jury und das Publikum werden entscheiden. Und wer nicht unter die letzten drei kommt, der hat immer noch eine Chance, ins Sommerprogramm vom Dünen-Hus aufgenommen zu werden, sagt Janina Domann. Veranstaltet wird Spotlight von Markus Arendt in Kooperation mit der Tourismus-Zentrale.

„Jeder, wirklich jeder ist willkommen, mitzumachen“, betont Arendt. „Im Mittelpunkt steht der Spaß. Niemand muss Angst haben, verheizt zu werden, oder dass ihm der Strom abgedreht wird. Dieter Bohlen wird nicht in der Jury sitzen.“ Bands, Sänger, klassische Musiker, Tänzer, Clowns, Akrobaten, Bauchredner, Pantomimen, Jongleure, Erzähler und Comedians – alle dürfen sich auf der Bühne präsentieren. „Und wenn derjenige nur einen Witz erzählen oder unterhaltsam eine Tasse Kaffee einschenken will, bei uns dürfen alle dabei sein“, sagt Arendt. Es gibt weder eine Alters- noch eine Talentbeschränkung. Allerdings muss der Auftritt den guten Sitten entsprechen und familientauglich sein. Und wer eine Dressur mit Hund, Katze oder Papagei zeigen will, kann sich ebenfalls anmelden. Elefanten oder Nashörner gehen allerdings nicht, „da hätten wir ein Platzproblem“, sagen Arendt und Domann.

Maximal drei Minuten Zeit hat jedes Showtalent, die Jury und das Publikum zu überzeugen. Das erste Casting findet am Sonnabend, 6. Dezember, ab 14 Uhr im Dünen-Hus an der Erlebnispromenade statt. Bunt gemischt werden sie auftreten, der Clown folgt dem Solo-Sänger, der Comedian der Tierdressur. „Wir sortieren nicht nach Sparten. Ich rechne mit 40 bis 50 Teilnehmern, gegen 19 Uhr dürfte das Ergebnis feststehen“, sagt Arendt.

Von diesen dürfen dann 20 am nächsten Tag antreten, dann gilt es, noch einmal alles für die große Show der besten drei am 29. Dezember zu geben. Dafür könnte es sich lohnen, viele Fans im Publikum zu haben. Denn zur Hälfte entscheiden die Zuschauer, wer weiterkommt. Sie erhalten Abstimmungskarten, auf der sie ihre Wertung abgeben können. Aber die Jury hat auch noch ein gewichtiges Wörtchen mitzureden. Neben Janina Domann gehören ihr Arendts Ehefrau Meike an, eine professionelle Turniertänzerin, dann Ingo Schulze, Musiklehrer am Nordsee-Gymnasium in St. Peter-Ording sowie Felicitas Frahm-Boller aus dem Nordseebad.

Markus Arendt und Janina Domann freuen sich auf jeden, der auf der Bühne stehen will. Spotlight soll zu einem festen Bestandteil im Jahresprogramm werden. Und Markus Arendt plant außerdem für den Sommer eine offene Bühne im  Dünen-Hus. „St. Peter-Ording könnte so zum Sprungbrett für eine kleine oder große Karriere werden. Hauptsache, es macht Spaß.“

Doch bevor es soweit ist, müssen sich die Talente registrieren lassen. Bis zum 1. Dezember haben sie Zeit, sich per E-Mail  an markus.arendt@as-event-ltd.de oder per Telefon unter 0172/4379670 zu melden. Das Formular gibt es auch  hier im Internet. Tickets für die Zuschauer sind im Vorverkauf bei der Tourist-Info, Telefon 04863/999177, und an der Abendkasse erhältlich.

zur Startseite

von
erstellt am 11.Nov.2014 | 17:59 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen