zur Navigation springen

Gute Nachricht für Viöl : Sportplatz-Einweihung im Oktober

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Der neue Sportplatz ist nahezu fertig, lediglich einige Restarbeiten müssen noch ausgeführt werden. Der Gemeinderat informiert auch darüber, dass der traditionelle Bauernmarkt nicht mehr an Himmelfahrt, sondern am Sonntag davor stattfinden wird.

shz.de von
erstellt am 24.Sep.2013 | 17:00 Uhr

Mit einer akustischen Neuerung läutete Bürgermeister Heinrich Jensen die erste Sitzung nach der konstituierenden Sitzung mit einer Handglocke ein. Als erstes verpflichtete er das Gemeinderats-Mitglied Frank Brodersen nachträglich auf sein Amt. In seinem Bericht verwies Jensen auf den fast fertig gestellten Sportplatz am Sportzentrum Muschen. „Wir hatten die letzte Baubesprechung, derzeit werden noch kleine Restarbeiten durchgeführt.“ Dazu gehörten unter anderem auch noch die beiden Tore. Die Inbetriebnahme soll gemeinsam mit der Bevölkerung gefeiert werden, kündigt er an. Derzeit strebe man als Einweihungstermin den 12. Oktober an. Der endgültige Termin werde noch rechtzeitig bekannt gegeben.

Bei einer Verkehrsschau seien einige Verkehrsschilder ausgewechselt worden. Außerdem wurden an der Tankstelle an der Bundesstraße kurz vor dem Kreisel Leitpfosten aufgestellt. Dort seien immer wieder Lkw abgestellt worden, was dadurch verhindert werden solle. Weiterhin sei bei der Verkehrsschau vorgeschlagen worden, den Status Einbahnstraße in der Norderstraße aufzuheben. Anwohner hätten sich bereits gegen diese Maßnahme ausgesprochen. Und somit werde die Einbahnstraße vorerst ihre Gültigkeit behalten.

Aus dem Bauausschuss berichtete deren Vorsitzender Armin Grünberg zum Thema LED-Ausstattung der Straßenlampen. „Wir haben inzwischen einen Förderbescheid erhalten, werden diese Maßnahme jedoch erst im kommenden Jahr in Angriff nehmen.“ Auch in Zukunft wird die Gemeinde Viöl Kredite aufnehmen müssen, sagte Uwe Linau, Leiter der Kämmerei. So sei für den Kreisverkehr, den Neubau des Sportplatzes sowie für die Biogasanlage Geld aufgenommen worden. Damit kam die Gemeindevertretung einer Empfehlung des Finanzausschusses nach.

Viel Zeit nahm der Tagesordnungspunkt 13 in Anspruch. Es ging um die Modernisierung der Kläranlage. „Die bestehende Anlage kommt nicht nur baulich, sondern auch hydraulisch und biologisch an ihre Grenzen“, erläuterte Dr. Ing. Ilona Wesoly von der Ingenieurgesellschaft Nord aus Schleswig. Die Gemeinde hatte das Unternehmen mit einem, Erweiterungskonzept beauftragt. Gremiumsmitglieder hatten sich zuvor Kläranlagen in Sieverstedt, Langenhorn und Tarp angesehen. Zur Debatte stehe eine Vergrößerung oder ein Neubau, wie Bürgermeister Heinrich Jensen erläuterte. „Unsere Absicht ist es, eine Kläreinrichtung mit höherem Reinigungsziel zu errichten.“

Die Ingenieurin stellte ein Konzept vor, das bei den Ratsmitgliedern auf Zustimmung stieß. Die Kosten werden auf etwa 1,6 Millionen Euro geschätzt, rechnete sie vor, allerdings sei darin noch nicht das Betriebsgebäude enthalten. Das Vorhaben könne auch gesplittet errichtet werden. Die derzeitige Anlage ist für gut 3000 Einwohner ausgerichtet. Das neue Konzept erhöht die Kapazität auf 3500. Einig war sich der Rat darin, dass die Anlage in Regie der Gemeinde geführt werden soll.

„Wir sollten den Schritt wagen und investieren und den Planungsauftrag sofort vergeben“, gab Armin Grünberg zu verstehen. Ein nochmaliges Verschieben zu den Ausschüssen hätte keinen Sinn. „Wir haben ein schlüssiges Konzept vorgelegt bekommen.“ Einziger Wermutstropfen, die Finanzierung muss über Kredite erfolgen. Vorteil seien allerdings die derzeit niedrigen Zinsen. Nach kurzer Diskussion beauftragte das Gremium das Schleswiger Unternehmen, die Planungen zu übernehmen sowie ein Konzept und eine Kostenschätzung zu erarbeiten.

Zu guter Letzt kam noch der Bauernmarkt zur Sprache. Mit großer Enttäuschung musste der Handel- und Gewerbeverein Viöl wiederholt feststellen, dass viele, zumeist junge Besucher, alkoholisiert zu diesem Volksfest am Himmelfahrtstag angereist kamen. Schon im Frühjahr hatte Organisatorin Marga Erichsen angedeutet, dass der Bauernmarkt bei anhaltenden Problemen verschoben werden müsste. Zur Diskussion stand ein Aussetzen der Veranstaltung oder eine Terminverschiebung. Einstimmig sprachen sich die Gemeindevertreter jedoch dafür aus, den Bauernmarkt am Sonntag vor dem Himmelfahrtstag zu veranstalten. Nun wird es nochmals ein Gespräch mit dem HGV geben. Es wird davon ausgegangen, dass der neue Vorschlag von allen Seiten angenommen wird.

Bildanlage:
Der neue Sportplatz in Muschen soll im Oktober eingeweiht werden.




zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen