zur Navigation springen

Fertigstellung im Oktober : Spielfiguren im Fundament versenkt

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Der Grundstein für den Anbau des Amtsgebäudes in Viöl ist gelegt. Die Polizei zieht mit ein. Bereits im Oktober dieses Jahres soll das Gebäude fertig sein.

von
erstellt am 10.Mai.2016 | 09:00 Uhr

„Früher wurde ein Bau in drei Monaten geplant und in drei Jahren hochgezogen, heutzutage ist es nahezu umgekehrt“, sagte Architekt Hargen Johannsen anlässlich der Grundsteinlegung für den Anbau des Amtsgebäudes in Viöl. Auch dort liegt der Beginn der Planungen schon eine ganze Weile zurück, als Mitte März die ersten Bagger anrollten. Und nun, nur wenige Wochen später, waren die vorbereitenden Arbeiten schon so weit voran geschritten, dass der Grundstein gelegt werden konnte. Ebenso zügig soll es auch weiter gehen: Im Juli soll Richtfest gefeiert werden und im Oktober alles fertig sein.

„Wir liegen gut im Zeitplan“, sagte Amtsvorsteher Thomas Hansen, der in seiner Ansprache allen Beteiligten für die bereits geleistete Arbeit dankte. Nach einem kurzen Rückblick auf die Entstehungsgeschichte des Amtes, das mittlerweile 9200 Einwohner zählt, kam er auf die Vorzüge zu sprechen, die der Anbau für die 20 Mitarbeiter und ihre Auszubildenden mit sich bringen wird. Die Vernetzung der Arbeitsplätze bis in den Sitzungssaal hob er ebenso hervor wie das neue Trauzimmer, den Fahrstuhl-Einbau und den Wiedereinzug der Polizeistation in das Gebäude. Das nahm der Viöler Stationsleiter, Polizeihauptkommissar Olaf Karstens, zum Anlass, zusätzliche Symbole in die Kupferrolle zu stecken, bevor diese nach alter Tradition ins Fundament versenkt wurde: Zwei Playmobil-Figuren, eine in der alten grünen Polizeiuniform und eine im neuen blauen Outfit, wurden zusammen mit den Bauzeichnungen, dem Beschluss des Amtsausschusses für den Anbau, einem Amtsblatt, einer handvoll Münzen und der aktuellen Ausgabe der Husumer Nachrichten für die Nachwelt sicher verwahrt in die Rolle geschoben und dann im dafür vorgesehene Loch im Fundament des Neubaus versenkt. Fachmännisch verschloss dann der Husumer Architekt Johannsen gemeinsam mit Amtsvorsteher Hansen und dem Leitenden Verwaltungsbeamte Gerd Carstensen diese Öffnung und besiegelte die Zeremonie bei strahlendem Sonnenschein mit drei symbolischen Hammerschlägen.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen