Spielerisch Plattdeutsch lernen

Heimatbund Landschaft Eiderstedt und Rotary-Club bieten Schulen und Kindergärten verschiedene Pakete mit Spielen und Büchern an

Avatar_shz von
13. August 2011, 11:21 Uhr

Garding | "Für viele Kinder unserer Region ist Plattdeutsch regelrecht eine Fremdsprache geworden, da zu Hause zunehmend nur Hochdeutsch gesprochen wird", stellt der Heimatbund Landschaft Eiderstedt (HLE) fest. Er weist darauf in einem Schriftstück hin, das für eine Aktion zur Förderung der plattdeutschen Sprache wirbt. Der HLE hat diese zusammen mit dem Rotary-Club Eiderstedt aus eben diesem Grund ins Leben gerufen.

"Wollen wir die Sprache pflegen, müssen wir bei den Kindern anfangen", ist HLE-Geschäftsführer Hauke Koopmann überzeugt. Der Rotary-Club Eiderstedt finanzierte die Ausstattung von vier Themenkisten, die für Kindergarten- und Grundschulkinder gedacht sind. Mitglieder des Heimatbunds bestücken die Kisten. Der Wert jeder einzelnen bewegt sich in einem Rahmen zwischen 30 und 130 Euro. Insgesamt kostet das Projekt knapp 220 Euro. Renate Poggensee kramt in der "plattdüütschen Lesekist": "Asterix - Övert wiede Water" gibt es da zum Beispiel oder das bekannte Bilderwörterbuch "Mien ersten dusend Wöör", dazu Leselerngeschichten. Ein Marienkäferhut lugt aus der "plattdüütschen Spille- un Theoterkist" hervor. Schreibspiele oder Bingo op Platt sind dabei, dazu Sketche und Spielstücke für kleinere und größere Kinder. Die "plattdüütsche Märken- un Sagenkist" vereint Eiderstedter Sagen mit Grimms Märchen, Hörspiele mit Texten und Masken wie hier zur "Vagelhochtied". Singen und tanzen, spielen und den Rhythmus finden können Kinder mit der "plattdüütschen Musikkist". Der "Kattendanz", Jahreszeiten- und Weihnachtslieder laden zum spielerischen Umgang mit der plattdeutschen Sprache ein. Kindergärten und Schulen können die Kisten beim Heimatbund ausleihen. "Vorerst beobachten wir, inwiefern Interesse an unserem Angebot besteht. Macht eine Einrichtung immer wieder Gebrauch davon, würde der Rotary-Club Eiderstedt ihr eine Kiste stiften und zum Verleih eine neue ausstatten", bietet Hans Meeder, der auch Vorsitzender des Heimatbunds ist, im Namen des Rotary-Club Eiderstedt an. Ziel ist, dass Eltern irgendwann die Integration des Plattdeutschen in den Lehrplan fordern. In Projekttagen wird die plattdeutsche Sprache schon einbezogen.

"Wir sind auf dem richtigen Weg", sagt Renate Poggensee und verweist darauf, dass Schutz und Förderung der plattdeutschen Sprache in der Landesverfassung verankert sind. Nur noch ein geringer Prozentsatz der unter 34-Jährigen spricht Plattdeutsch, referiert sie die Ergebnisse einer Umfrage des Institutes für niederdeutsche Sprache.

Einen spielerischen Zugang zum Plattdeutschen, jenseits aller Erwartungshaltung, wollen die Initiatoren der Aktion ermöglichen. "Warum nicht mal Plattdeutsch beim Sportunterricht, nur mal so?", stellt sich Hans Meeder vor. Die Lehrer müssten nicht gleich fließend Plattdeutsch sprechen. "Wenn man Großeltern, Engagierte und Interessierte nur anspricht, sind bestimmt einige bereit, den Kindern einmal vorzulesen, zu erzählen oder mit ihnen zu singen.

Die Themenkisten sind einzusehen und auszuleihen in der Geschäftsstelle des HLE im Alten Rathaus, Enge Straße 5, jeweils dienstags von 10 bis 12 Uhr. Eine telefonische Terminabsprache ist möglich mit Hauke Koopmann unter 04864/472.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen