Tage Ethischer Orientierung : Spielerisch gegen Ausgrenzung

Avatar_shz von
05. Juni 2011, 05:07 Uhr

Nordfriesland | Wie ist es, ein Außenseiter zu sein, nicht dazuzugehören? 89 Kinder der Klassenstufen 5 und 6 gingen dieser Fragen nach. Sie trafen sich in der Jugendherberge Niebüll, um zusammen mit ihren Klassenlehrern und ehrenamtlichen Trainern Tage Ethischer Orientierung (TEO) zu erleben. Unter dem Titel "Wenn einer anders ist" wurde drei Tage lang gespielt, gebastelt, gemalt, gebaut, diskutiert und gesungen. Die Kinder konnten in kleinen Schularten- und Jahrgangsübergreifenden Gruppen erleben, wie es ist, nicht dazuzugehören. Sie nutzten die Möglichkeit, Lösungsansätze auszuprobieren, spielerisch Alternativen zu Aggression und Ausgrenzung zu erproben - und hatten dabei Spaß.

Die Veranstaltung ging auf die Initiative von Pastorin Claudia Brüning, Projektstelle Kooperation Schule und Kirche im Kirchenkreis Nordfriesland, zurück. Nordfriesland als Pilot-Region für TEO in der Nordelbischen Kirche - dieser Traum wurde nun Wirklichkeit. Tatkräftige Unterstützung bekam die Pastorin von Diakonin Susanne Kunsmann vom Evangelischen Kinder- und Jugendbüro Nordfriesland, die maßgeblich an der Umsetzung und Gestaltung beteiligt war.

TEO - das bedeutet nachhaltiges soziales und prozessorientiertes Lernen an einem außerschulischen Ort. Das Projekt setzt da an, wo die Möglichkeiten der Schule aufhören. Themen, die im Schulalltag oft auf Grund von Zeitmangel nicht bearbeitet werden können, finden hier den nötigen Raum. Ohne Noten- und Leistungsdruck können auch Kinder, denen in der Schule vieles schwer fällt, ihre Stärken erproben. "Die Kooperation von Schule und Kirche auf Augenhöhe ist gerade vor dem Hintergrund der sich stark verändernden Schullandschaft wichtig und nötig", erläutert Claudia Brüning. "TEO ist ein Projekt, um genau diese Zusammenarbeit zu stärken und zu fördern. Wo sonst finden sich Lehrer und Lehrerinnen, Sozialpädagoginnen, Ingenieure, Schülerinnen und Schüler, ehrenamtliche Mitarbeiterinnen aus Kirchengemeinden zusammen, um gemeinsam drei erlebnisreiche Tage für die Kinder zu planen und auch gemeinsam durchzuführen?"

"Die leuchtenden Augen vieler Kinder, die entdecken durften, wie es sich anfühlt, plötzlich mal im Mittelpunkt zu stehen, gelobt zu werden für etwas, was sonst vielleicht kaum Beachtung findet, waren für mich einer der Höhepunkte dieser Tage", bekannte ein ehrenamtlicher Trainer.

Im September und Oktober geht es weiter. Dann sind drei weitere Veranstaltungen geplant. Nähere Infos bei Pastorin Brüning, schulekirche@kirchenkreis-nordfriesland.de, oder im Kinder- und Jugendbüro NF, Telefon 04661/ 1462.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen