Zum dritten Mal : Spezielle Rose für Pellworm kreiert

Ein schickes Fotomotiv nach dem anderen werden Besucher vor allem während der Rosentage auf der Nordseeinsel entdecken.
Foto:
Ein schickes Fotomotiv nach dem anderen werden Besucher vor allem während der Rosentage auf der Nordseeinsel entdecken.

Der Kur- und Tourismusservice widmet die neue Züchtung der Trachtentanzgruppe der Insel. Zur Eröffnung der Pellwormer Rosentage am 15. Juni werden 100 Tänzer vom Festland anreisen. Eine Woche lang steht dann die Insel voll im Zeichen der Königin der Blumen.

von
09. Juni 2014, 16:30 Uhr

„Wir wünschen uns für die Eröffnung der Pellwormer Rosentage so ein Wetter wie heute: Sonne, ein bisschen Wind und keinen Regen.“ Silke Dethlefsen blinzelt in den Himmel, der sich gestern wie ein azurblaues Dach über die Insel wölbte. Denn am Sonntag (15.) stehen nicht nur die Königinnen der Blumen, die Rosen, im Mittelpunkt, sondern auch die Pellwormer Trachtentänzerinnen. Ihnen zu Ehren wird die Rose 2014 den Namen „Trachtentanz“ tragen.

Wie schon in den beiden Vorjahren wird nämlich bei der Eröffnung des blumigen Events eine spezielle Rose vorgestellt, die der Kur- und Tourismusservice der Insel eigens dafür kreieren lässt. Im Jahr 2012 war es die Sorte „Pellwormer Sonnenuntergang“, eine dunkelorange blühende Strauchrose mit einem kräftig würzigen Duft. Im Jahr darauf fand die zweifarbige, betörend süß duftende „Pellwormer Shanty-Chor“ reißenden Absatz und schmückt inzwischen viele Gärten auf der Insel. Und dieses Jahr ist die neue Züchtung, die es übrigens ein Jahr lang nur auf Pellworm zu kaufen geben wird, den Trachtentänzerinnen gewidmet. „Wir finden das toll und sind natürlich auch ein bisschen stolz darauf“, sagt Silke Dethlefsen. Sie tanzt seit 20 Jahren in der Gruppe mit, ist deren Managerin und übernimmt bei Auftritten die Moderation. Die Tanzleitung hat Martina Edlefsen.

Wie ein Lauffeuer sprach sich unter den Trachtentänzern in Schleswig-Holstein die Nachricht von der Namensgebung herum, und alle freuten sich mit. Und dann kamen die Anfragen: Können wir nicht an diesem Ereignis teilhaben? Das Ganze entwickelte eine Eigendynamik. Inzwischen ist es so, dass sich etwa 100 Tänzer und Tänzerinnen aus der Region für den 15. Juni angemeldet haben. Auf die Insel kommen nicht nur die Trachten- und Tanzgruppen Bredstedt, Drelsdorf und Stapelholm, sondern auch die Trachtengruppe aus Blankenese, die Büsumer Reetdänzer und der Volkstanzkreis der Landsmannschaft der Ost- und Westpreußen aus Kellinghusen. Für die Pellwormer Gruppe, die zurzeit aus 13 Frauen zwischen 30 und 70 Jahren besteht, eine wunderbare Unterstützung. Sie werden, wie schon in den Vorjahren, in voller „Montur“ Rosen an die Gäste verteilen, aber eben auch auftreten. Und da die inselfriesische Sonntagstracht, die Mitglieder vor 30 Jahren nach historischen Vorlagen geschneidert haben, aus reiner Schurwolle besteht, ist das bei sommerlicher Hitze schon eine kräftezehrende Angelegenheit. Aber wer weiß, vielleicht hat Petrus ein Einsehen und schickt den Insulanern zu ihrem großen Tag das gewünschte Wetter – schön, aber nicht zu heiß.

Neu in diesem Jahr ist, dass die Eröffnung der Pellwormer Rosentage und der Rosenmarkt selbst auf einen Tag gelegt wurden, und zwar – mit Rücksicht auf die Berufstätigen – auf einen Sonntag (11 Uhr). Im vergangenen Jahr fand der Markt mittwochs statt, und da konnte eben längst nicht jeder, der gerne dabei gewesen wäre, teilnehmen.

Die anmutige Nostalgierose „Trachtentanz“ mit ihren zarten, burgunderroten Blütenblättern passt im übrigen gut zu dem schmucken schwarz-weißen Outfit der Aktiven. Und wenn dann noch der Pellwormer Himmel einen strahlend-blauen Hintergrund „liefert“, wird jeder Fotograf begeistert sein. Motive genug gibt es jedenfalls bei den Pellwormer Rosentagen 2014.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen