Feder-Wechsel : Spektakuläre Massenmauser der Brandgans im Wattenmeer

Schleswig-Holstein, St. Peter-Ording: Im Wattenmeer schwimmen zurzeit tausende flugunfähige Brandgänse. Die schwarz-braun-weißen Vögel kommen jeden Sommer aus ganz Europa ins Wattenmeer.

Schleswig-Holstein, St. Peter-Ording: Im Wattenmeer schwimmen zurzeit tausende flugunfähige Brandgänse. Die schwarz-braun-weißen Vögel kommen jeden Sommer aus ganz Europa ins Wattenmeer.

Juli und August sind für Vögel Mausermonate. Im Wattenmeer schwimmen tausende flugunfähige schwarz-braun-weiße Vögel.

shz.de von
24. Juli 2018, 10:38 Uhr

Hamburg/Husum | Sommerzeit ist Mauserzeit. Wenn der Nachwuchs flügge geworden ist und selber für sich sorgen kann, verlieren die Vögel ihre alten Federn, um Platz für ein neues, intaktes Federkleid zu machen. „Juli und August sind die Monate der 'großen Mauser'“, erklärt Jenifer Calvi von der Deutschen Wildtier Stiftung. Dann ist es warm und die Vögel finden genügend Nahrung – „auch wenn sie nicht auf voller Höhe sind“.

Besonders spektakulär ist dieser Federwechsel bei der Massenmauser der Brandgänse im Wattenmeer. Im Wattenmeer schwimmen deshalb zurzeit tausende flugunfähige Brandgänse (Tadorna tadorna). Die schwarz-braun-weißen Vögel kommen jeden Sommer aus ganz Europa, um sich im Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer zu einer spektakulären Massenmauser zu treffen. Denn die Brandgans erneuert beim Mausern – also dem Wechseln der Federn – wie alle Entenvögel ihre Flugfedern nicht nach und nach, sondern wirft alle Schwungfedern auf einmal ab.

Mausen für das Herbst-Kleid

Das Mausen gibt es bei allen Vögeln. „Zum einen nutzt sich das Gefieder im Laufe der Zeit ab und muss erneuert werden, zum anderen hat der Federwechsel auch optische Gründe“, sagt Jenifer Calvi: „Erpel brauchen ein Festgewand, um ab Herbst auf Brautschau gehen zu können.“

Bei der Stockente kann man das sehr deutlich sehen: „Der Erpel verliert sein schillerndes grünes Federkleid, kommt plötzlich in braunmausgrau daher“, erklärt Calvi. Bis die neuen Federn gewachsen sind, ähnelt er daher dem unscheinbaren Stockenten-Weibchen.

Bei Feder-Wechsel im Wattenmeer: Tiere nicht stören

Besonders spektakulär ist der Gefieder-Wechsel zurzeit an der Nordseeküste. Im Wattenmeer schwimmen tausende flugunfähige schwarz-braun-weiße Vögel. Nach Angaben des Nabu versammeln sich alle Brandgänse Nord- und Mitteleuropas Anfang August zur Mauser im südlichen Dithmarscher Watt.

Bei einer spektakulären Massenmauser erneuern sie ihre Flugfedern. Sie sind dann für zwei bis vier Wochen flugunfähig. „In dieser Zeit sind die Tiere besonders empfindlich und dürfen nicht gestört werden“, sagt Wattenmeerexperte Hans-Ulrich Rösner von der Umweltstiftung „World Wide Fund For Nature“ (WWF).

Nach „Mausergesellschaften“: die meisten Vögel flugunfähig

Höckerschwäne finden sich oft zu einer „Gemeinschaftsmauser“ in Gruppen auf Gewässern zusammen. Auch die Zwergtaucher bilden ab der zweiten Julihälfte „Mausergesellschaften“. Der Haubentaucher sucht sich einen großen See, wenn er von Anfang August an seine Schwingen abwirft: „Von Mitte bis Ende August sind die meisten Vögel flugunfähig.“

Wenn das hübsche, neue Federkleid endlich nachgewachsen ist, steht noch die Federpflege an. „Enten haben eine spezielle Fettdrüse an der Oberseite der Schwanzwurzel, die so genannte Bürzeldrüse“, erklärt Calvi. Das Fett aus dieser Drüse verteilt der Vogel mit dem Schnabel im Federkleid - „eine gute Portion Pomade, die als Kälte- und Nässeschutz überlebenswichtig ist.“

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen