Plattdeutsche Jugendfreizeit : „Speel un Spaaß op Platt“ in Büsum

shz_plus
Voll bei der Sache waren die Kinder bei der Freizeit.
Voll bei der Sache waren die Kinder bei der Freizeit.

Die plattdeutsche Jugendfreizeit des Nordfriesischen Vereins war ein voller Erfolg.

Exklusiv für
shz+ Nutzer

shz.de von
11. Oktober 2018, 14:38 Uhr

Der Nordfriesische Verein hatte zu seiner beliebten plattdeutschen Jugendfreizeit eingeladen. Dieses Jahr war Büsum das Ziel der Fahrt. Leiterin Susanne Dircks und ihre beiden Betreuerinnen Renate Klützke und Gundel Schmidt begrüßten 41 Kinder im Alter von acht bis 13 Jahren.

In der Jugendherberge gab es zunächst Spiele, damit sich alle kennenlernen konnten. Außerdem erhielten die Kinder Informationen zum zum Thema Bernstein. Am Nachmittag besuchten alle vor Ort den Bernsteinschleifer Hermann Wohlers. Er half jedem Kind, einen Anhänger herzustellen. So erlebten sie den Wandlung von einem eher unscheinbaren Teil, das zum Leuchten gebracht wurde. Anschließend besichtigten sie den Büsumer Museumshafen, in dem sie Fischerboote und alte Schiffe begutachten konnten. Das zu der Zeit tosende Meer war ein weiteres Erlebnis der besonderen Art.

Abends gab es „Speel un Spaaß op Platt“ mit Klatschkanon, dat Neespeel, Schwatte Kunst sowie einige Runden Bingo unter dem Motto „Deerten in Watt un Water“.

Am folgenden Tag ging es in das Erlebniszentrum Phänomenia, das extra für die Gruppe geöffnet wurde. Dort widmeten sie sich einigen der 200 Experimentierstationen.

Bei der Abschlussrunde „Dat hebbt wi mookt“ begrüßte Susanne Dircks die Vorsitzende des Nordfriesischen Vereins, Gudrun Fuchs. Angehörige und Freunde gesellten sich hinzu und schauten sich drei kleine Vorführungen der Kinder an.

Schließlich bekamen die Kinder noch die Anstecker „Ik snack ok Platt“ – und eine Urkunde für die Teilnahme.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen