zur Navigation springen

Jahresversammlung : Sozialverband wird immer wichtiger

vom

152 zusätzliche Mitglieder in einem Jahr - Stand jetzt: 1902. Kreis-Vorsitzender zeichnet 29 Angehörige für ihre Treue aus.

shz.de von
erstellt am 07.Mai.2013 | 07:31 Uhr

Husum | Das gibt es auch nicht bei jeder Vereins-Versammlung: Bis auf den letzten Platz besetzt war der Saal im Freizeit-

haus des Theodor-Schäfer-Berufsbildungswerks. "Ich freue mich über die große Anzahl der erschienenen Mitglieder", erklärte denn auch Hans Böttcher

zu Beginn der Jahresversammlung des Ortsverbands Husum im Sozialverband Deutschland (SoVD).

Nicht ohne Stolz verkündete der Vorsitzende die aktuelle Zahl der Mitglieder, nämlich 1902. Anfang 2012 seien es noch 1750 gewesen. Das sei ein Zeichen dafür, dass der Sozialverband dringender denn je gebraucht werde, um die Interessen der Mitglieder zu vertreten und durchzusetzen. "Immer mehr Menschen müssen um ihren Lebensunterhalt kämpfen - sie brauchen unsere Hilfe", so Böttcher. Die Sozialrechtsberatung in der Kreisgeschäftsstelle Husum sei sachkundig, freundlich und verständlich - schlichtweg hervorragend. Den drei Mitarbeiterinnen mit Melanie Huhs als Geschäftsführerin gebühre Dank. Die Anwälte des Landesverbandes träten vor dem Verwaltungsgericht Schleswig vehement und erfolgreich auf. "Wir zeigen Flagge, denn wir sind eine Solidargemeinschaft", so der Vorsitzende. In der Storm-Stadt sei der Verband regelmäßig präsent gewesen, beispielsweise auf den Volksfesten und Messen.

Das Angebot für Familien konnte dank der Aktion des Lions-Clubs Husum-Goesharde zum 25-jährigen Bestehen erweitert werden. Die Aktion "FerienFreude" richtete sich an Eltern und Kinder, die sich finanziell keine Ferienangebote leisten können. 1500 Euro stellte der Club dafür zur Verfügung. Die Aktion wird auch in diesem Jahr fortgesetzt. Die insgesamt 30 Veranstaltungen - dabei die Ganztagesfahrt nach Fehmarn oder die Reise in den Odenwald - waren gut angenommen worden. In diesem Jahr geht es auf fünftägige Fahrt nach Mecklenburg-Vorpommern sowie auf Halbtagestour über Eiderstedt oder zur Gartenschau nach Hamburg.

Frauensprecherin Doris Clausen machte 150 Hausbesuche anlässlich hoher Geburtstage und Jubiläen. "Knapp über 14 000 Mitglieder haben wir im Kreis Nordfriesland, 120 000 sind es auf Landesebene", verkündete Kreisverbands-Vorsitzender Hans-Christian Albertsen. Der Verband mache sich stark für lohnorientierte Rente, garantierte Mindestlöhne, Menschen mit Handicap oder Verbesserungen in der Pflege. 3476 Personen hatten sich 2012 hilfesuchend an die Kreisgeschäftsstelle mit ihren Außenstellen in Niebüll und Westerland gewandt. 287 200 Euro an Nachzahlungen konnten 2012 insgesamt erstritten werden.

Albertsen nahm eine Reihe von Auszeichnungen vor. Für 25 Jahre Treue ehrte er Marita Asmussen, Erika Beldowitsch, Marianne Blohm, Günther Hansen, Richard Pick und Bernhard Schmitter. Jeweils zehn Jahre dabei sind Rüdiger Brumm, Margarethe Carstens, Angela Christiansen, Marianne Ewers, Brigitte Fleischer, Volker Fritsche, Herta Harte, Frauke Jensen, Gertrud Kaiser, Elisabeth Kling-Coym, Anne-Marie Lankow, Peter Lankow, Ute Lübke, Willi Lübke, Margarete Müller, Erika Petersen, Werner Petersen, Erika Petersen, Herbert Rathmann, Inke Rathmann, Günther Rothe, Brunhilde Tolkmitt und Manfred Tolkmitt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen