Kreis Nordfriesland : Sozialverband auf Rekordkurs

Besondere Ehrung: SoVD-Kreisgeschäftsführerin Melanie Huß, die Eheleute Johann und Mathilde Asmussen, Kreisvorsitzender Hans-Christian Albertsen und Hans-Christian Domeyer, Vorsitzender des Ortsverbandes Olderup-Arlewatt (von links).
Besondere Ehrung: SoVD-Kreisgeschäftsführerin Melanie Huß, die Eheleute Johann und Mathilde Asmussen, Kreisvorsitzender Hans-Christian Albertsen und Hans-Christian Domeyer, Vorsitzender des Ortsverbandes Olderup-Arlewatt (von links).

Der Sozialverband Deutschland (SoVD) wächst und wächst. In Nordfriesland hat er inzwischen mehr als 15.000 Mitglieder. Allein im ersten Quartal 2015 gab es rund 1400 Beratungsgespräche.

shz.de von
02. Juni 2015, 14:30 Uhr

„Die Erfolgsgeschichte des Sozialverbandes Deutschland geht unaufhörlich weiter.“ Das erklärte der SoVD-Kreisvorsitzende Hans-Christian Albertsen jetzt bei einer Feierstunde im Bredstedter Sool. Anlass war die Ehrung des 15.000. Mitglieds im Kreisverband Nordfriesland. Der Glückliche ist Johann Asmussen vom Ortsverband Olderup-Arlewatt. Er war von seiner Frau Mathilde, sie ist bereits Mitglied seit 1993, geworben worden. Sie begleitete den Jubilar ebenso zur Ehrung wie der Ortsverbandsvorsitzende, Hans-Christian Domeyer.

Mit Franz Erberich von Sylt waren auch das 14  999. und mit Elfriede Teede vom Ortsverband Husum das 15  001. Mitglied eingeladen, beide konnten aber nicht teilnehmen. Alle drei erhielten jedoch Präsente vom Kreisverband, dessen Mitgliederzahl inzwischen schon auf 15.362 gestiegen ist. Landesweit sind es gut 133.800 Mitglieder. Der SoVD-Landesverband hat im Vorjahr in 16.000 Rechtsverfahren rund neun Millionen Euro an einmaligen Nachzahlungen aus den Sozialversicherungen für seine Mitglieder erstritten, berichtete der Kreisvorsitzende Hans-Christian Albertsen. Der Erfolg des Verbandes sei den vielen ehren- und hauptamtlichen Mitarbeitern zu verdanken.

Dass auch in Nordfriesland die Zahl der Hilfesuchenden ständig steigt, belegte Kreisgeschäftsführerin Melanie Huß anhand der ersten Quartalszahlen aus 2015 mit mehr als 1400 persönlichen und telefonischen Beratungsgesprächen in der Kreisgeschäftsstelle in Husum sowie bei den sogenannten Außensprechtagen in Niebüll und Westerland.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen