HOhe Auszeichnung : Soziale Gerechtigkeit als Lebensaufgabe

Hohe Ehre für Hans-Christian Albertsen (l.):  Aus den Händen von Staatssekretär Stefan Studt erhielt er den Verdienstorden der Bundesrepublik.
Foto:
Hohe Ehre für Hans-Christian Albertsen (l.): Aus den Händen von Staatssekretär Stefan Studt erhielt er den Verdienstorden der Bundesrepublik.

Mit dem Verdienstorden der Bundesrepublik ist Hans-Christian Albertsen aus Breklum in Kiel geehrt worden. Albertsen leitet den Sozialverband in Nordfriesland, den zweitstärksten Kreisverband in Schleswig-Holstein.

shz.de von
18. Februar 2014, 09:00 Uhr

Bundespräsident Joachim Gauck hat sechs ehrenamtlich engagierte Frauen und Männer aus Schleswig-Holstein mit dem Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland geehrt. Dazu gehört auch der Breklumer Hans-Christian Albertsen. Staatssekretär Stefan Studt überreichte am Montag (17. Februar) die Auszeichnungen in Kiel.

Hans-Christian Albertsen leitet seit 2003 den Kreisverband Nordfriesland des Sozialverbandes Deutschland und damit den zweitstärksten Kreisverband in Schleswig-Holstein. Der Nordfriese hilft überall dort, wo Menschen Unterstützung im Bereich der sozialen Gerechtigkeit benötigen und hat für alle Anliegen ein offenes Ohr. Albertsen ist zudem im geschäftsführenden Landesvorstand, im Gesamtlandesvorstand sowie in Gremien und Ausschüssen auf Bundesebene aktiv und als Vorsitzender des Organisationsausschusses für die Struktur und Ausrichtung des Landesverbandes Schleswig-Holstein verantwortlich. Außerdem engagiert er sich im schleswig-holsteinischen Altenparlament.

Seit fast 50 Jahren macht sich Hans-Christian Albertsen auch für den Fußball stark. Er war Spieler, Schiedsrichter und Vereinsvorsitzender sowie Schriftführer und Beiratsmitglied des Schleswig-Holsteinischen Fußballverbandes. Zehn Jahre war Albertsen Chef des Kreisfußballverbandes – heute ist er Ehrenvorsitzender. Von 1982 bis 2001 war der Breklumer Mitglied des Verbandsgerichtes des Schleswig-Holsteinischen Fußballverbandes.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen