zur Navigation springen

Tierheim-Team ist glücklich : Sorgenkind Bambi hat ein Zuhause gefunden

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Seit Februar wartet der vierjährige Kater Bambi im Tierheim Ahrenshöft darauf, dass ihn liebe und verständnisvolle Menschen zu sich nach Hause holen. Nach einem Bericht in den Husumer Nachrichten hat es geklappt: Bambi durfte umziehen.

von
erstellt am 02.Dez.2013 | 07:00 Uhr

Die Mitarbeiter des Tierheims Ahrenshöft sind überglücklich: „Unser Bambi hat endlich ein neues Zuhause!“ Seit Februar saß der rot-getigerte Kater schon in der Einrichtung und wartete darauf, dass liebe Menschen ihn dort weg holen. Und das war schon das zweite Mal, dass er im Heim abgegeben worden war. „Mit seiner Vorgeschichte hatte er einfach schlechte Karten“, weiß Mitarbeiterin Anja Schade.

In einer Reportage „Wenn Vierbeiner kein Zuhause haben“ berichteten die Husumer Nachrichten in der Sonnabendausgabe unter anderem über das Schicksal dieses Katers. Ein Prachtkater, der jedoch ein Manko hat: Er duldet keine Konkurrenz neben sich. Eine Husumerin las den Bericht, fackelte nicht lange, fuhr nach Ahrenshöft und adoptierte das Sorgenkind. Jetzt darf Bambi auf dem Bauernhof ihres Freundes in Dithmarschen ein tolles, stressfreies Leben führen. Denn dort sind weder Kinder noch Samtpfoten in der Nähe.

Bambi, inzwischen schon vier Jahre alt, war den Tierpflegern allen sehr ans Herz gewachsen. „So ein toller Kerl, und er hat es in seinem Leben noch nicht richtig gut gehabt“, sagt Anja Schade. Sie erkundigte sich gestern gleich telefonisch, wie es Bambi nach der ersten Nacht in seinem neuen Umfeld geht. Die Anwort: „Oh, er räkelt sich entweder auf dem Teppich, oder er sitzt in der Dusche und wartet darauf, dass ihm jemand den Wasserhahn aufdreht!“ Denn, wie sich herausstellte, scheint es Bambi zu lieben, sprudelndes Wasser direkt aus der Leitung zu schlabbern. Nun hat er offenbar nicht nur zugewandte Dosenöffner gefunden, sondern auch verständisvolle. Und: Er muss Weihnachten nicht im Tierheim verbringen.

Übrigens: Wer noch einem der anderen Vierbeiner im Ahrenshöfter Heim ein Zuhause geben möchte – vermittelt wird nur noch bis zum 15. Dezember, dann erst wieder im neuen Jahr.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen