zur Navigation springen

Mehr als 10.000 Besucher : Sonne satt zum elften Regionaltag

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Mehr als 10.000 Besucher kamen zum elften Regionaltag der Aktiv-Regionen nach Friedrichstadt. Rechtzeitig wurde die E-Tanksäule auf dem Marktplatz zum Fest fertig, denn der Tag stand unter dem Motto der E-Mobilität.

von
erstellt am 02.Mai.2016 | 12:00 Uhr

Gehofft hatten die Veranstalter, die Aktiv-Regionen Eider-Treene-Sorge und Südliches Nordfriesland darauf, doch dass Petrus gestern zum elften Regionaltag die Sonne von einem nahezu wolkenfreien Himmel scheinen ließ, damit hatte niemand gerechnet. Denn die Meteorologen hatten zwar endlich Frühlingswetter vorhergesagt, aber auch von einer verstärkten Schauerneigung gesprochen. Doch pünktlich um zehn Uhr, als der Gottesdienst zum Auftakt mit dem Friedrichstädter Seelsorger Christoph Sassenhagen und der musikalischen Begleitung der Witzworter Kirchenband Hava Nagila beginnen sollte, traten die letzten Wolken ihren Rückzug an. Darüber ist auch Regionalmanager Yannek Drees sehr froh, denn schließlich hat er diese Großveranstaltung in Friedrichstadt schon seit Wochen vorbereitet. Und bis auf einen Aussteller sind auch alle 70 gekommen. „Wir haben Wert darauf gelegt, die Region zu präsentieren. Das kommt bei den Besuchern gut an. Ich bin sehr zufrieden“, sagt Drees und ist von der guten Stimmung auf dem historischen Marktplatz inmitten der vielen Buden und Stände angetan. „Auch Karsten Jasper, Geschäftsführer der Eider-Treene-Sorge GmbH freut sich. „Unser Motto E-Mobilität kommt gut an. Ich habe Gespräche mit Besuchern geführt, die Leute finden dieses Thema interessant.“ Jasper kam aber nicht nur in seiner Funktion als Geschäftsführer mit den Menschen ins Gespräch. Da er mit einem BMW-Hybrid-Sportwagen angereist war, das Fahrzeug mit den Flügeltüren inmitten des Geschehens geparkt war, wurde er immer wieder darauf angesprochen. Die Aktiv-Regionen Eider-Treene-Sorge und Südliches Nordfriesland setzen nämlich auf Elektro-Power. Schon seit längerem befasst sich die Eider-Treene-Sorge GmbH mit der Thematik Elektromobilität. Deren Gesellschafter leasen im Rahmen eines Förderprojektes zehn BMW i3. Die Fahrzeuge dienen den Mitarbeitern der Amtsverwaltungen als Dienstwagen, sind aber noch nicht alle ausgeliefert. Sechs von ihnen wurden viel beachtet, da sie mit ihren bunten Folienwerbungen für die Region stark auffielen. Und rechtzeitig zum Regionaltag ist auch die E-Tanksäule auf dem Marktplatz des Holländerstädtchens fertig geworden. Insgesamt sollen zehn in der ganzen Region entstehen.

Freuen können sich Jakob Timm aus Lürschau, er gewann einen Tablet-PC, Sina Brauer aus Kropp, sie darf eine Reise antreten, und Regine Retzlaff aus Delve, die ein E-Bike erhält. Die Preise wurden unter den Teilnehmern einer Befragung zum Thema Mobilität auf der Bühne des Regionaltages ausgelost. Unter anderem erklärte dort auch die nordfriesische Lammkönigin Jane Petersen, was es so mit den Lämmern auf sich hat. Unterhalten wurden die geschätzt weit über 10.000 Besucher unter anderem vom Landestheater, der Gruppe Landlicht, den Stapelholmer Trachtentänzern, der Husumer Beat Factory, der Kindertanzgruppe aus Tellingstedt und Rainer Martens aus Garding. Beliebt bei den kleinen Besuchern war natürlich die Hüpfburg. Zudem, konnten sie mit den Mitarbeitern der Sandskulpturen-Werkstatt aus Westerhever kleine Kunstwerke erstellen. Für die Großen Besucher des Regionaltages gab es nicht nur viele Spezialitäten zu probieren, es gab auch Informationen satt, angefangen bei Naturschutzverbänden bis hin zum Kreisangler-Verband. Und wer Spaß an der Technik der vergangenen Tage hatte, der konnte sich an den Treckern der Oldtimerfreunde Rund um den Glockenberg erfreuen.

Eigentlich lief beim elften Regionaltag alles rund, nur vormittags gab es Probleme mit den Toiletten am Marktplatz. „Doch da haben die Mitarbeiter vom städtischen Bauhof klasse gearbeitet“, so Drees, die Störung war schnell wieder behoben. „Tolle Leistung“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen