zur Navigation springen

Von Muschel zu Muschel : Söhne Hamburgs ziehen durchs Watt

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Drei Söhne Hamburgs, Joja Wendt, Stefan Gwildis und Rolf Claussen, spielen auf Nordstrand und Pellworm. Die Husumer Nachrichten verlosen einen Logenplatz.

Es ist ein großer Spaß, Sohn Hamburgs zu sein – jedenfalls für Joja Wendt, Stefan Gwildis und Rolf Claussen. Kein geringerer als Otto Waalkes war es, der den Dreien bei einer Geburtstagsfeier diesen Titel andichtete. Jetzt gehen die drei Söhne Hamburgs „von Muschel zu Muschel“ auf Insel-Tour – am Montag, 18. August, nach Nordstrand (Hof Meyer, Osterkoog 68; Beginn: 20 Uhr), und – weil’s so schön ist und die Nachfrage nicht enden will – ziehen sie am Mittwoch, 20. August, „eine Insel weiter“, in den Danzsool nach Pellworm, Beginn 19 Uhr.

Für unsere Leser haben wir noch ein besonderes Schmankerl vorbereitet: Für das Konzert auf Nordstrand gibt es im Rahmen der Aktion „Nordfrieslands Beste Plätze“ der Husumer Nachrichten einen Logenplatz im Strandkorb zu gewinnen. Dazu muss nur folgende Frage richtig beantwortet werden: Die wievielten Nordstrander Musiktage enden am 11. August 2014? Unter allen Einsendern wird der Logenplatz verlost, für erfrischende Getränke ist gesorgt. Die Antwort muss bis Mittwoch, 13. August, bei den Husumer Nachrichten, Markt 23, 25813 Husum, oder per E-Mail unter kreisredaktion.husum@shz.de eingegangen sein. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

 

Zur Band drei Fragen an Joja Wendt: Was verbindet Euch – außer Hamburg?

. . . eine Jahrzehnte lange musikalische Freundschaft. Wir sind ja alle drei als Straßenmusiker angefangen, Stefan und Rolf mit Straßentheater, ich hatte meine eigene Boogie- und Rhythm-’n’-Blues-Band. Jeder von uns hat seine spezielle Expertise: Rolf ist der Improvisations-Schauspieler, Stefan die Stimme, und ich bin der Pianist. Aber das ist alles lange nicht so spirituell wie bei den Söhnen Mannheims. Es bringt uns einfach Spaß, unsere Tugenden und unsere Kreativität zusammenzuwerfen. Außerdem habe ich mich in meinem ganzen Musikerleben noch nie so wohl geführt wie mit diesen beiden auf der Bühne.

 

Aber ihr habt ja auch eure eigenen „Baustellen“. Bleibt den drei Söhnen da noch Zeit zum Proben?

Das ist tatsächlich ein Problem. Zuletzt haben wir sogar bei einem gemeinsamen Aufenthalt in Schweden geübt. Aber hauptsächlich treffen wir uns, wenn alle in Hamburg sind, bei mir im Studio und tragen zusammen, was sich jeder in der Zwischenzeit so ausgedacht hat. Mein Favorit ist derzeit die „Fischfachverkäuferin“, ein neues Stück, aber mehr sag’ ich nicht.

 

Früher gab es Bäder-Touren, heute geht ihr auf Insel-Hopping-Tour. Was ist daran der besondere Reiz?

Wir fahren von Muschel zu Muschel. Ja. Der Reiz liegt in der Nähe zum Publikum und darin, Dinge in unmittelbaren Austausch mit den Zuschauern ausprobieren und entwickeln zu können. Außerdem ist es einfach toll, von Insel zu Insel zu ziehen. Das Ganze hat ja mal in Husum – im Theodor-Schäfer-Berufsbildungswerk – begonnen. Das war ein frisches, jungfräuliches Konzert, damals. Und jetzt geht es – nach Zwischenstopps in Hamburg – auf den Inseln weiter.

 

 

In den Ticketpreisen für das Pellwormer Konzert sind Fähr- und Busfahrt zur und auf der Insel enthalten. Abfahrt ist um 16.40 Uhr in Strucklahnungshörn (Nordstrand). Das Konzert beginnt um 19 Uhr. Rückfahrt ist gegen 22.30 Uhr. Karten gibt es im Kundencenter der Husumer Nachrichten, Markt 23, in Husum und in der Husumer Buchhandlung Liesegang sowie beim Kur- und Tourismusservice und im Hafen Pub auf Pellworm. Restkarten für das Nordstrander Konzert gibt es ebenfalls im Kundencenter der Husumer Nachrichten.

zur Startseite

von
erstellt am 08.Aug.2014 | 11:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen