Tag des Kusses : So schön war mein erster Kuss

Glück - in diesem besonderen Fall in Bayerns Landeshauptstadt München bei einem innigen Kuss am Stachus-Brunnen.
Glück - in diesem besonderen Fall in Bayerns Landeshauptstadt München bei einem innigen Kuss am Stachus-Brunnen.

Zum heutigen internationalen Tag des Kusses erinnern sich Husumerinnen und Husumer an die ersten romantischen Erfahrungen.

von
06. Juli 2018, 07:00 Uhr

Unter all den sonderbaren Feiertagen, die der Kalender so bietet, ist der heutige wahrscheinlich der schönste: Weltweit soll am 6. Juli der Tag des Kusses gefeiert werden. Ein Anlass, um bekannte Husumerinnen und Husumer nach ihrem ersten Kuss zu befragen.

 

Isabell Thomas (53), Diplom-Übersetzerin und Vorsitzende der Schobüller Vertretung: „Ich komm’ ja aus Wenningstedt auf Sylt, dort wird nach dem Biike-Brennen der Petri-Tag gefeiert, an dem sich die Kinder und Jugendlichen zum Tanzen treffen. Als ich 13 war, durfte ich dort auch hingehen und sah eine Gruppe zusammensitzen. Ich war neugierig, setzte mich dazu und merkte, dass Flaschendrehen gespielt wurde. Im Hintergrund lief Nenas ,99 Luftballons‘, das weiß ich noch genau. Jedenfalls – auf einmal wurde ich geküsst. Das kam eher unerwartet. Er war ein Klassenkamerad aus meiner Grundschulzeit. Wir sind heute noch befreundet – geküsst haben wir uns seitdem aber nicht mehr.“

Peter Cohrs (57), Sprecher der Werbegemeinschaft: „Das war in der ersten Klasse. Es kam einfach über mich und ich habe auf dem Nachhauseweg ein Mädchen auf die Wange geküsst – völlig unvorbereitet. Sie war ziemlich verstört. Entwickelt hat sich daraus dann auch nichts.“

Sibylle Karschin (63), Schulleiterin der Theodor-Storm-Schule: „Ich erinnere mich genau: Es war auf einer Fete im zarten Alter von 13 Jahren in einem Jugendzentrum in Pforzheim. Da war einer, den ich schon länger nett fand. Es wurde getanzt, es war schummrig und irgendwie haben wir uns aus der Masse in eine ruhigere Ecke bewegt – dort ist es dann geschehen. Es war dann letztendlich aber eher eine kurze Freundschaft, wir waren ja noch jung. Was aus dem Jungen von damals geworden ist? Keinen Schimmer!“

Dieter Harrsen (60), Nordfrieslands Landrat: „Der erste Kuss galt mit 15 Jahren meiner Frau, die ich schon in der Schulzeit kennen gelernt habe. Ich erinnere mich noch genau an die Disco auf Pellworm. Sie hielt mich für ,erfahren‘, das war ich aber nicht. Wir haben es dann aber gemeinsam hingekriegt.“

Martin Kindl (40), Bürgervorsteher: „Mein erster Kuss? Das weiß ich gar nicht mehr so genau. Gut erinnern kann ich mich dagegen noch an den ersten Kuss mit meiner heutigen Frau. Das war am 30. April 2002 im Schwesternwohnheim des UKE Hamburg. Ich habe  bei der Bundeswehr in Hamburg studiert, wir lernten uns in der Disco kennen und sie hat mich zu sich eingeladen.“

Claudia Beliaeff (48), Geschäftsfrau: „Ich glaube, meinen ersten Kuss habe ich von einem Klassenkameraden erhalten, der hieß Lars. Das ganze passierte auf seiner Geburtstagsparty in Treia. Ich war 13 und fand das sehr aufregend, mir gefiel der ja schon gut. Wirklich etwas daraus geworden ist aber nicht. Und was Lars heute macht, weiß ich auch nicht.“

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen