zur Navigation springen

Feuerwehr Nordstrand : „So etwas habe ich noch nicht erlebt“

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Großer Zuwachs bei der Nordstrander Feuerwehr. Das Gerätehaus platzt aus allen Nähten – doch ein Anbau lässt noch auf sich warten.

Mit einem Paukenschlag überraschte Wehrführer Peter Schroeder nicht nur seine Feuerwehrkameraden auf Nordstrand, sondern auch Kreisbrandmeister und Kreiswehrführer Christian Albertsen. Während der jüngsten Jahreshauptversammlung übernahm er insgesamt 18 Frauen und Männer in die aktive Wehr.

Einige davon wurden von der Nachwuchstruppe übernommen. Und auch die beiden Pastoren der Halbinsel, Thorsten Wiese und Jens Schmidt, dürfen sich jetzt dazuzählen. „Beide Pastoren haben sich als Notfallseelsorger zur Verfügung gestellt“, berichtete Schroeder. Sie würden die gleiche Ausbildung absolvieren wie jeder andere Neuankömmling in der aktiven Wehr. Neu im Feuerwehrkabinett ist auch Jutta Schumann. Sie führt eine zehnköpfige Rettungshundestaffel auf Nordstrand an und will damit die Arbeit der Feuerwehrkräfte unterstützen. „Wir vom Vorstand tragen uns mit dem Gedanken, zusammen mit Jutta Schumann eine Feuerwehr-Rettungshundestaffel aufzubauen“, gab der Wehrführer während der Jahreshauptversammlung bekannt. Schon in der nächsten Vorstandssitzung werde dieses Thema intensiv behandelt.

Mit seinem medizinischen Fachwissen möchte sich auch Dr. Uwe Krüger in die Feuerwehr einbringen. „Als Arzt und Berater wird er uns zur Verfügung stehen“, kündigte Schroeder an. Kreisbrandmeister Christian Albertsen zeigte sich hellauf begeistert. In seiner 15-jährigen Tätigkeit als Kreiswehrführer hat er „so etwas noch nicht erlebt“. „Ich ziehe meinen Hut vor der Arbeit der Nordstrander, die so viele Menschen für die Arbeit der Feuerwehr motivieren und mobilisieren konnten.“ Seine Aufgabe bestand auch darin, Wehrführer Peter Schroeder vom Oberlöschmeister zum Hauptbrandmeister zu befördern.

Für Schroeder war es die erste Hauptversammlung als Wehrführer. Große Lob zollte er dem Musikzug Nordstrand, der klangvoll die Versammlung eröffnete. „Ich bin stolz auf euch und froh darüber, dass ihr zu unserer Mannschaft gehört.“ Die Feuerwehrleute würden sich mit ihrem Know-how den Bürgern zur Verfügung stellen. „Wir sind kein Verein, sondern humanitär geprägte Feuerwehrkameraden, denen die Menschen am Herzen liegen“, so Schroeder. In seinem Bericht ging er auch auf den vorbeugenden Brandschutz ein. So seien zahlreiche Lehrkräfte geschult worden.

Schwierig sei die Situation auf Nordstrandischmoor. „Problem hier ist die längere Anlaufzeit“, sagte Schroeder. „Doch auf Nordstrandischmoor funktioniert die Nachbarschaftshilfe besser als wir uns vorstellen können“, betonte er. Hier könnten sich einige Gemeinden eine Scheibe abschneiden.

Bei den zahlreichen Einsätzen im vergangenem Jahr habe sich die neu angeschaffte Wärmebildkamera als wertvolles Rettungsinstrument erwiesen, erklärte der stellvertretende Wehrführer Christian Stark in seinem Einsatzbericht. Besonders die Rettung älterer Menschen hinter verschlossenen Türen beschäftigte die Feuerwehr im vergangenem Jahr mehrmals. „Diese Fälle werden sich in Zukunft häufen und darauf müssen wir uns einstellen“, prognostizierte der Wehrführer.

Auch der gewünschte Anbau am Feuerwehrgerätehaus war Thema in der Versammlung. Die derzeitige Situation sei nicht mehr tragbar. Die Fahrzeughalle sei gleichzeitig die Umkleidekabine. Und mit den neu aufgenommenen Mitglieder in die aktive Wehr kämen auch 18 Spind-Kleiderschränke hinzu. „Die derzeitige Situation ist völlig unbefriedigend“, stellte Schroeder klar. Große Zugeständnisse konnte hierzu Jörg Bahnsen als stellvertretende Bürgermeister nicht machen. Man müsse die Haushaltslage abwarten, deutete er an. Doch auf der Wunschliste der Nordstrander Wehr stehe noch ein Mehrzweckfahrzeug. Dies machte der Feuerwehrchef deutlich. „Für die Einsatzleitung ist dieses Fahrzeug unabdingbar.“

Respekt und Anerkennung zollte der Wehrführer dem Mitglied Willi Asmussen aus der Ehrenabteilung. „Er trat vor mehr als 70 Jahren in die Einsatzabteilung ein und gehörte bis 1998 zur aktiven Wehr auf Nordstrand“, berichtete Schroeder. „Willi Asmussen ist ein Juwel in der Ehrenabteilung.“ Mit diesen Worten überreichte er ihm die Ehrenurkunde. Geehrt wurden außerdem die ehemaligen Wehrführer Jürgen Lorenzen und Dirk Peters.

Bei den Wahlen wurden verschiedene Positionen neu besetzt. Am Ende der fast vierstündigen Sitzung bedankte sich Schroeder bei allen Spendern, Sponsoren und Fördermitgliedern. „Wir schätzen eure finanzielle Unterstützung sehr und sind dafür außerordentlich dankbar.“




zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen