Hilfsaktion in Bredstedt : „So ein Schicksal kann jeden treffen“

Auch 50 Feuerwehrleute aus Bredstedt und Breklum waren bei der Aktion mit von der Partie.
Auch 50 Feuerwehrleute aus Bredstedt und Breklum waren bei der Aktion mit von der Partie.

1126 Menschen lassen sich in der Bredstedter BGS-Halle typisieren, um dem kleinen Kilian Backes aus Struckum zu helfen.

shz.de von
09. Juli 2018, 11:00 Uhr

Es dauerte nur wenige Minuten: mit drei Wattestäbchen fuhr Familienvater Henner Bock aus Langenhorn über die Innenseite seiner Wangen. Dann war genug Speichel aufgesogen. Kurz an der Luft getrocknet, steckte er sie in einen Umschlag und füllte die erforderlichen Formulare aus. Damit hatte sich der Lehrer an der Dänischen Schule Bredstedt bei der DKMS (ehemals Deutsche Knochenmarkspenderdatei) registriert.

1126 Menschen aus Bredstedt und der ganzen nördlichen Region haben es ihm im Rahmen der Typisierungsaktion zugunsten des an Blutkrebs erkrankten siebenjährigen Kilian Backes aus Struckum in der BGS-Halle gleich getan. „Es war für mich gar keine Frage mitzumachen, nicht nur weil Kilian Schüler an unserer Schule ist. Ich bin selbst Vater von zwei Kindern und so ein Schicksal kann jeden treffen. Das ist doch ein kleiner Aufwand und kann eine riesige Hilfe bedeuten“, so Henner Bock.

Auch die Hauptorganisatorin Alexa Walter-Henningsen, Freundin der betroffenen Familie, die mit mehreren Müttern die Registrierungsaktion der DKMS organisiert hatte, zeigte sich begeistert über die Anteilnahme der Bevölkerung, nicht zuletzt die Leiterin der Aktion, Pamela Kölbl, die für den Bereich Nord-West der DKMS zuständig ist. „Das ist ein gutes Ergebnis und lässt hoffen. Außerdem haben wir 6000 Euro Spenden von vielen verschiedenen Menschen erhalten“, verkündete sie am Ende des Tages, an dem 54 Freiwillige für den reibungslosen Ablauf sorgten. 35 Euro betrage, so informierte Kölbl, eine Registrierung in der DKMS. Von den Krankenkassen werde dieser Aufwand nicht gezahlt.

„Ich bin sehr froh, dass in solchen Situationen so viele Menschen zusammenhalten“, erklärte Bürgermeister Christian Schmidt, Schirmherr der Aktion. Mitgebracht hatte er für jeden Teilnehmer jeweils einen Gutschein für einen kostenfreien Aufenthalt im Bredstedter Erlebnisbad. 50 Blaujacken aus den Freiwilligen Feuerwehren Bredstedt und Breklum verzichteten allerdings darauf. Bredstedts Wehrführer Kai Lorenzen hatte zur Teilnahme an der Aktion aufgerufen. „Für uns Feuerwehrleute ist es selbstverständlich zu helfen und die Gutscheine können sicher auch Familien, die vom Sozialzentrum betreut werden, gebrauchen. Dafür stellen wir sie zur Verfügung“, sagte er.

Eine Spende in bar überreichte übrigens Ingelore Petersen, ehrenamtliche Leiterin der Kleiderstube der AWO Bredstedt, dem DKMS-Team. Eine Selbstverständlichkeit zur Hilfe sahen 60 Biker aus dem Club Motorradfreunde Bredstedt. Sie fuhren mit ihren Maschinen direkt vor die Halle, um sich registrieren zu lassen. „Soviel Zeit muss sein für die gute Tat. Die meisten von uns haben Familie und als wir das aus der Zeitung erfuhren, haben wir sofort beschlossen, wir machen das“, erklärte Marc Johannsen (Club-Präsident).

„Ich bin überwältigt und dankbar. Ich finde, es ist nicht selbstverständlich, wenn sich Menschen freiwillig an ihrem freien Tag für so eine Aktion zur Verfügung stellen“, so Alexander Backes, Vater des Betroffenen. Das gebe Auftrieb und lasse seine Frau Nadin und ihn hoffen, nicht zuletzt seinen Sohn, dem er natürlich berichten werde.

Kilian sei inzwischen wieder zu Hause, nachdem er einen Aufenthalt im Uni-Klinikum Hamburg-Eppendorf zwangsläufig verlängern musste, weil die Blutwerte nach einer Chemotherapie schlechter wurden. Die Ergebnisse werden nun ab morgen im Labor ausgewertet. „Das wird so ungefähr drei Wochen dauern“, erklärte Kölbl von der DKMS.

Die Initiatoren hatten zudem ein Rahmenprogramm mit Hilfe von Sponsoren auf die Beine gestellt. Zum Programm gehörten Vorführungen von der DRK-Rettungshundestaffel und der Modellfluggruppe Leck.


Spenden können auf folgendes Sonderkonto überwiesen werden: Marte Bock (Mitorganisatorin), IBAN: DE712175 00000165373952, Betreff: Kilian. Spendenkonto der DKMS: DE51641500200005559556.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen