zur Navigation springen

Schwabstedter Pfingstmarkt : So beliebt wie vor 100 Jahren

vom

Der traditionelle Schwabstedter Pfingstmarkt lockte wieder viele Besucher an die Treene. Kulturpreisträger aus Bayreuth gab Konzert.

shz.de von
erstellt am 21.Mai.2013 | 06:45 Uhr

SChwabstedt | Traditionell zieht der Bürgermeister der Gemeinde gemeinsam mit den Schaustellern während des Schwabstedter Pfingstmarktes eine Bilanz. Am späten Montagnachmittag konnte Hans-Hermann Salzwedel äußerst zufrieden vermelden: "Der Besucherstrom reißt hier auch im Moment nicht ab." Die Schausteller seien sehr zufrieden, es sei ideales Pfingstmarkt-Wetter gewesen, so Salzwedel. Die Besucherzahlen würden die sehr guten Zahlen des Vorjahres mindestens halten, wenn nicht sogar noch toppen.

Der zweitägige Schwabstedter Pfingstmarkt, der in diesem Jahr zum 120. Mal stattfand, lockte nicht nur mit der bunten Meile, sondern auch mit einem Kulturprogramm. Bürgermeister Hans-Hermann Salz wedel hatte unter anderem das 30-köpfige Bad Bernecker Jugendorchester (Kulturpreisträger der Stadt Bayreuth) engagiert und freute sich über das unkomplizierte Zustandekommen: "Wir brauchten zu diesem Auftritt keine 100 Verträge - ein Anruf genügte." Das Publikum dankte mit reichlich Beifall. Die um liegenden Fahrgeschäfte stellten ihre Musik während des Auftritts extra etliche Stufen leiser.

Der kulturelle Teil dieses Traditionsfestes umfasste aber noch mehr: Auf dem Kunsthandwerkermarkt waren Aussteller aus dem ganzen Land vertreten, im Heimatmuseum präsentierten dessen Leiter Jürgen Meyer und sein Assistent Simon Thomsen im abgedunkelten Raum wieder den "Jahrmarkt en miniature". Dort war vieles von dem zu sehen, das sich draußen "im Großen" drehte. Der 21-jährige Simon Thomsen hatte dafür ein Jahr lang ein altes Karussell aufgemöbelt, das aus dem Jahre 1930 stammt. Im Übrigen drehten und bewegten sich wieder Karussells, Riesenrad, Autoscooter und Achterbahn. Das DRK hatte das Treenehaus in ein großes Café verwandelt, und der Sonntags-Bürgerflohmarkt entlang des Treene-Ufers war ausschließlich mit Privatständen bestückt. Viele Besucher fanden sich bei Dunkelheit zum mehr als zehnminütigen Höhenfeuerwerk am Flussufer ein. Der Marktbetrieb endete erst um 3 Uhr nachts, um gestern um 11 Uhr erneut zu starten. Gegen Mittag fuhren Oldtimer aus Schleswig-Holstein und Hamburg vor.

Bei der Eröffnung erinnerte Bürgermeister Salzwedel an die Anfänge des Marktes, der jetzt von der Gemeinde veranstaltet wird. "Bereits im Jahre 1630 gab es einen Pfingstmarkt, wie wir aus der Chronik des Heimatforschers Dr. Hans Meyer erfahren." Er zitierte aus zahlreichen Berichten und machte deutlich, wie beliebt die Veranstaltung schon vor mehr als 100 Jahren. Auch Theodor Storm soll den Markt gelobt haben.

Etwas früher als in den Vorjahren schloss das Schwabstedter Fest - diesmal bereits am Pfingstmontag um

20 Uhr. Die Straßensperrungen und innerörtlichen Umleitungen werden im Laufe des heutigen Dienstags aufgehoben.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen