zur Navigation springen

Erleichterung in Tönning : Sicherheit für die Schüler

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Die Bahnschranken in der Tönninger Badallee bleiben. Die Deutsche Bahn wollte sie durch Halbschranken ersetzen. Die Stadt hatte gegen diesen Plan protestiert, da sie um die Sicherheit der Schüler fürchtete.

Erleichterung bei der Verwaltung und der Stadtvertretung von Tönning und sicherlich auch bei vielen Eltern in der Region: Die massiven Vollschranken mit Gitter in der Badallee in Höhe Tönninger Bahnhof bleiben. Laut Stadtverwaltung will die Deutsche Bahn die Schranken gleichwertig erneuern. Im August hatten deren Pläne, dort künftig nur noch Halbschranken zu installieren, für den Protest der Stadtvertreter und der Verwaltung gesorgt. Viel zu gefährlich, hieß es damals im Bauausschuss. Denn der Übergang wird morgens und mittags bei Schulschluss von zahlreichen Jungen und Mädchen benutzt, die die Eider-Treene-Schule besuchen. „Nicht auszudenken, was passieren könnte, wenn diese schnell um die Schranke herumlaufen oder -radeln, um noch zum Zug zu kommen“, sagte der Ausschuss-Vorsitzende Hauke Schmidt in der Sitzung damals.

Mehr Sicherheit gibt es künftig in der Gardinger Chaussee. Der Bahnübergang, der bislang nur durch Baken und Warnlicht gesichert ist, erhält Halbschranken, wie Kornelius Ruddeck von der Hochbauabteilung der Stadt auf Anfrage erklärte. Wann die beiden Maßnahmen in Angriff genommen werden, ist allerdings nicht bekannt.

zur Startseite

von
erstellt am 15.Feb.2015 | 12:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen