Asiatische Gesundheitsübungen : Shaolin-Mönch in Nordfriesland

Shi Xinggui  baut auf die positive Lebensenergie.
Foto:
Shi Xinggui baut auf die positive Lebensenergie.

Ein Meister der alten asiatischen Kampfkunst veranstaltet in Ahrenviöl ein Wochenendseminar. Shi Xinggui trat bereits als Achtjähriger dem Kloster der Shaolin bei und will ausgewählte Gesundheitsübungen vermitteln.

shz.de von
28. Mai 2015, 14:30 Uhr

Der Shaolin-Mönch und Shaolinmeister Shi Xinggui kommt am Sonnabend und Sontag, 6. und 7. Juni, nach Nordfriesland. Er wird ein Wochenendseminar – Shaolin Qi Gong und Chan Meditation – im Institut Ahrnfjolde, Sandkuhlenweg 18, Ahrenviöl, leiten. Es geht in diesem Seminar um ausgewählte Gesundheitsübungen der Shaolinmönche zur positiven Beeinflussung der Lebensenergie (Qi) durch bestimmte Körperhaltungen, bestimmte Bewegungsabläufe, eine spezielle Atemführung, meditative Konzentration sowie bewusstes Steuern und Leiten des Qi durch Gedankenkraft. Alle Übungen und Techniken sind leicht zu erlernen und durchzuführen, Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

Shi Xinggui wurde in dem Dorf Tai Qian im Norden der Provinz Henan (Nordchina) geboren. Mit acht Jahren bestand er darauf, in das 500 Kilometer entfernte Shaolinkloster zu gehen, um in die Kampfkünste und in die buddhistischen Lehren eingeweiht zu werden. Dort verdiente er zunächst seinen Lebensunterhalt mit Wassertragen und Gartenarbeit. In der Freizeit begann er mit den Shaolin-Kinderübungen, rezitierte mit den Mönchen buddhistische Texte und wurde in die Chan Meditation (Urform der Zen-Meditation) eingeführt. In den Lehrjahren lernt ein Mönch, alle Shaolin-Formen zu beherrschen; später wählt er einige aus, die er dann zur Perfektion bringt.

Bereits im Alter von elf Jahren gewann Shi Xinggui 1985 in der Provinz Henan seine erste Kung Fu Meisterschaft. 1988 gewann er den Staatsmeistertitel in der 70 Kilogramm-Klasse des Kung Fu Kampfstils in Shaolin. 1989 erhielt er von Meister Shi De Yuan seinen Shaolin-Meisterbrief.

Seit 1997 wohnt Shi Xinggui in Österreich und gibt Kurse und Seminare in Qi Gong, Chan Meditation, Taiji, Kung Fu und Selbstverteidigung. Die Qi Gong Meister Chinas sagen, dass jeder Mensch mit einem bestimmten Potenzial an Lebensenergie, also mit einem bestimmtem Grundkapital an Qi (Lebensenergie) geboren wird. Durch ungesundes Essen, zu viel Alkohol, exzessives Rauchen, Stress im Alltag, Verletzungen, Operationen, Burnout und ähnlichem wird das Lebensenergiekapital außerordentlich erschöpft.

Qi Gong bietet eine einfache Möglichkeit, die verlorene Energie zu ersetzen, die Energiereserven durch regelmäßiges Üben wieder aufzufüllen. Nimmt die Lebensenergie durch regelmäßiges Üben zu, dann verschwinden nicht selten viele Schmerzen, Muskelverspannungen und allgemeine Unpässlichkeiten des Lebens. Durch Qi Gong kann der Mensch also seine Lebensenergie selbst beeinflussen.

Info und Anmeldung zum Seminar bei Jürgen Fredrich unter Telefon 04846/601122 und 0160/5579047.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen