zur Navigation springen

Premiere: Open-Air auf Husums Messegelände : Shanty-Rocker und die Feenkönigin

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Tausende Musikfans werden zum ersten Husum OpenAir im Juli erwartet. Einen Abend bestreiten Santiano, Oonagh, Wingenfelder, Haudegen und Björn Paulsen mit Band, den zweiten die Outlaw-Rocker The BossHoss.

Ein Mega-Event nimmt Formen an: Das erste „Husum OpenAir“ – ein Teil des „sh:z-Event-Sommer 2014“ – bringt in der nordfriesischen Kreisstadt im Juli zwei Tage lang angesagte Bands und Solokünstler auf die Bühne auf dem Gelände des Nordsee-Congress-Centrums (NCC). Nachdem in wenigen Wochen bereits annähernd 7000 Karten für den Auftritt der Berliner Outlaw-Rocker „The BossHoss“ am Sonntag, 20. Juli, in Husum verkauft worden sind, steht nun das komplette Programm für den Vortag: Am Sonnabend, 19. Juli, werden die Shanty-Rocker von Santiano Husum beehren – und sie kommen nicht allein. Mit „im Gepäck“ sind die neue Durchstarterin Oonagh, Wingenfelder, Haudegen und Björn Paulsen mit Band.

Santiano ist es gelungen, eine Musiktradition modern verpackt zum großen Erfolg zu machen – ein „Fluch der Nordsee“-Feeling wird garantiert, denn ihre Stimmen klingen nach „Fernweh und melancholischer Seefahrer-Romantik“, wie ein Kritiker feststellte. Ganz Deutschland steht auf Santianos erdig-folkige Popmusik mit Elementen aus internationalen Volksliedern, Rock’n’Roll bis hin zum Irish Folk. Es ist Musik ohne viel Schnickschnack dank instrumentaler Handarbeit. Aktuell hat das Debüt-Album „Bis ans Ende der Welt“ Platin-Status erreicht und steuert mit Rückenwind auf dreifaches Gold zu. Und nun rocken Björn Both, Peter David Sage, Hans-Timm Hinrichsen, Axel Stosberg und Andreas Fahnert Nordfriesland, die ihre Fans aber auch mit melancholischen Balladen berühren wollen.

Auch die Brüder Kai und Thorsten Wingenfelder sind am 19. Juli beim Open-Air zu erleben. Sie präsentieren einen Mix aus neuen und älteren Wingenfelder-Songs sowie Hits ihrer früheren bekannten Erfolgsband Fury in the Slaughterhouse. Mit traurig-fröhlich-schönen Geschichten über das Leben oder dem, „was wir manchmal dafür halten“, haben sich Wingenfelder & Wingenfelder und ihre Band in die Herzen einer treuen Fangemeinde gespielt. Das haben auch die Liedermacher mit den tätowierten Herzen geschafft: Hagen Stoll und Sven Gillert alias Haudegen. Ihr neues Album „En Garde“ schnellte in den deutschen Albumcharts sofort auf Platz 5 hoch. Die „Musikwoche“ bringt das Erfolgsrezept des Duos so auf den Punkt: „Hagen Stoll und Sven Gillert beweisen mit Bravour, dass sich hart rockende musikalische Kraftmeierei und sensible, intelligente Texte unter einen Hut bringen lassen.“

Die Berliner Sängerin und Schauspielerin Senta-Sofi a Delliponti hätte für ihr Musikprojekt keinen passenderen Namen wählen können als jenen der Feenkönigin aus der keltischen Mythologie: Oonagh. Sie singt Deutsch, aber auch Elbisch („Herr der Ringe“). Kraftvolle Elektro-Pop-Sounds treffen auf Naturinstrumente und laden wie beim Stück „Minne“ zum Tanz ein. Sphärische Balladen wie „Vergiss mein nicht“ entführen in zauberhafte Welten und Enya, Nolwenn Leroy sowie Björk dürften gespannt beobachten, wie eine Sängerin von erst 23 Jahren in ihre musikalischen Fußstapfen tritt.

Gitarrist Björn Paulsen aus Niebüll ist ein Singer-Songwriter, der zusammen mit seiner Band auszieht, um viele Menschen an seinen Geschichten teilhaben zu lassen. Der 29-jährige Nordfriese steht bereits seit vielen Jahren für gefühlvolle Musik. Er erzählt Geschichten, die ein jeder kennt: von Herzschmerz und Aufbruch. Am 20. Juli heißt es dann Bühne frei für „The BossHoss“. Sie sind ein gebührender Abschluss für das erste „Husum OpenAir“ (wir berichteten).

Noch nie zuvor wurde eine Veranstaltung dieser Art in dieser Größe vor dem Nordsee-Congress-Centrum veranstaltet. Das Gelände bietet genügend Platz für tausende Besucher, ausreichende und vielseitige Bewirtung, gute Parkmöglichkeiten und natürlich für die große Open-Air-Bühne der Stars.

zur Startseite

von
erstellt am 11.Feb.2014 | 13:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen