zur Navigation springen

Traditionsbewusst : Seminar auf Platt für Kinder

vom

Im Rahmen des plattdeutschen Jahres auf der Halbinsel Eiderstedt gab es ein Wochenendseminar für Kinder und Jugendliche. Nicht alle konnten Plattdeutsch reden, aber das Verstehen klappte dafür gut.

shz.de von
erstellt am 02.Jul.2008 | 03:25 Uhr

Westerhever | "Wo de Nordseewellen - Een Lüchttoorn vertellt" - unter diesem Titel stand ein plattdeutsches Wochenendseminar für Kinder im Alter von neun bis zwölf Jahren, das in der "Alten Schule" in Westerhever stattfand. Marianne Ehlers und Renate Poggensee leiteten die vom Schleswig-Holsteinischen Heimatbund angebotene und von der Landesregierung geförderte Veranstaltung, zu der sich 22 Kinder angemeldet hatten.

Am Anreisetag wurde gleich eine Wanderung zum Leuchtturm gemacht, wo der ehemalige Wärter Hein Geertsen den Kindern viel erzählen konnte, wozu ein Leuchtturm dient, wie er früher befeuert wurde und heute wird. Auf dem Weg durch die Salzwiesen wurde ebenfalls viel erklärt, die jungen Gäste staunten, was alles aus dem Vorland essbar ist, denn was sie abpflückten, musste gegessen, zumindest aber mal probiert werden. ´
Sie bastelten Gipskollagen aus Muscheln und Federn

Der nächste Morgen begann mit einem Vortrag vom Herbergsvater Siegfried Carstensen, der viel über die frühere Schulzeit und den damaligen Alltag berichten konnte. Aus den am Strand gefundenen "Kostbarkeiten" wie Muscheln, Federn, Steinen und Holzstücken bastelten die Jungen und Mädchen kunstvolle Gipskollagen, und es wurden Überraschungsgläser für die Eltern mit kleinem Strandgut gefüllt, die jedoch auch Dinge enthielten, die nicht am Strand zu finden waren - und das sollte eben herausgefunden werden. So endete ein Wochenende, das allen sehr viel Spaß gemacht hatte. Die Teilnehmer kamen aus allen Ecken Schleswig-Holsteins, es wurden schnell Freundschaften geschlossen. Die Leiterinnen schnackten nur Platt. Jeder konnte es verstehen, denn fast alle hatten einen plattdeutschen Hintergrund, sei es durch die Eltern, sei es durch die Großeltern.
Die Kleinen fielen wieder in das Hochdeutsch zurück

Nur mit den Antworten auf Platt haperte es noch manchmal und so fielen die Kleinen wieder in das Hochdeutsche zurück. Aber das tat der Sache keinen Abbruch, im Vordergrund stand das Kennen lernen der Sprache, vor allem im plattdeutschen Jahr, das sich der Heimatbund Eiderstedt für 2008 auf die Fahne geschrieben hat.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen