zur Navigation springen

Jubiläumsfeier im September : Seit 50 Jahren Sportverein für vier Gemeinden

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Seit 50 Jahren gibt es den TSV Goldebek, den Sportverein für die vier Gemeinden Goldebek, Goldelund, Joldelund und Kolkerheide. Im September soll die Jubiläumsfeier mit bunten und sportlichen Aktionen fortgesetzt werden.

Feste sollen gefeiert werden wie sie fallen. Grund genug hatten die Ehrenamtler und Mitglieder des TSV Goldebek. Sie erlebten das 50-jährige Vereinsjubiläum in geselliger Runde im Joldelunder Dörpskrog. Im Rahmen eines Festkommers nahmen sie sich Zeit für Gespräche und Gaumenfreuden. Nicht nur Pausenfüller waren die Sketche der Akteure des Ortskulturringes Joldelund / Kolkerheide. Sie wurden mit viel Beifall bedacht. Der Vorsitzende Herbert Hansen, seit Jahresanfang im Amt, begrüßte Gäste aus Politik, Wirtschaft, Sponsoren-Vertreter, Nachbarvereinen, dabei auch Landrat Dieter Harrsen, Amtsvorsteher Hans-Jakob Paulsen, Michael Hansen, Präsident des Kreissportverbandes und Vorsitzender der Sportjugend im Landessportverband, Joldelunds Bürgermeister Reiner Hansen, seine Amtskollegen aus Goldebek, Peter Jessen, Kolkerheide, Hans-Günter Thordsen, Goldelund, Waltraud Schnoewitz, sowie Pastor Jan Petersen. Den besonderen Rahmen nutzte der Vereins-Chef, um Übungs- und Spartenleiter für jeweils zehn Jahre Aktivität zu ehren, dabei Manuela Grambau, Kathrin Thomsen, Ralf Meyer Siegfried Christiansen, Birte Hansen, Waltraud Schnoewitz, und Frank Lorenzen. Den Vorsitzenden zeichnete ebenfalls für zehn Jahre Übungsleiter- und Schiedsrichtertätigkeit, Vize-Chef Gerd Friedrichsen, aus. „Ihr alle seid das Rückgrat des Vereins. Ihr macht die Angebote attraktiv“, erklärte er.

Der Blick auf die Historie des am 23. Juni 1966 gegründeten Vereins fehlte nicht. Die Initiative hatte der Goldebeker Schulleiter Dieter Weidt ergriffen. Im Dorf trafen sich regelmäßig Faustballspieler. Um am Punktspielbetrieb teilnehmen zu können, musste ein Verein her. Damals traten 40 Bürger ein und Weidt wurde zum Vorsitzenden der ersten Stunde gewählt. Schon bald kam eine Gymnastikabteilung für Damen, eine Jugendgruppe sowie die Tischtennissparte dazu. Ursula Schüssel löste ihren Vorgänger 1970 ab. Ihr Einstieg war nicht einfach. Die Mitgliederzahl stagnierte bei 50. Es fehlten Sportanlagen. Die Kommunen Goldebek, Goldelund, Joldelund und Kolkerheide beschlossen gemeinsam mit dem Schulverband den Bau einer Sporthalle in Joldelund. Die Einweihung fand 1981 statt. Bald folgte der Sportplatz mit Laufbahn, Sprungkuhle und Trainingsplatz.

Mittlerweile gehören 500 Mitglieder dem Verein an. „Der TSV Goldebek hat es verstanden, von Anfang an mit Weitblick Dörfer zu vereinen“, so Joldelunds Bürgermeister. Sehr gelungen sei die von Frank Lorenzen und seinem Team erarbeitete Chronik. „Hier wird Ehrenamt gelebt“, so der Amtsvorsteher. „Sport gestaltet unsere Gesellschaft. Werte wie Fair Play und Toleranz ermöglicht jedem Bürger Sport zu treiben“, betonte der Chef des Kreissportverbandes. Dass sich auf dem Sportplatz sonntags mehr Menschen aufhielten als in der Kirche, nehme er gern in Kauf, betonte der Gemeindeseelsorger. Die Jubiläumsfeier wird am 3. September mit bunten und sportlichen Aktionen fortgesetzt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen