zur Navigation springen

Jubiläum im Nordseebad : Seit 50 Jahren für die Kinder da

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Kirchengemeinde St. Peter-Ording und Tating feiert Jubiläum der Kindertagesstätte. Viel Lob gab es für die Mitarbeiter. Ein Jubiläumskino mit Bildern aus dem vergangenen halben Jahrhundert kam sehr gut an.

Es war ein buntes Bild sowohl auf den mit Sonnenblumen geschmückten Klapptischen im Festzelt als auch in allen Räumen oder wo es eben passte. Farbenfroh und heiter machten es nicht nur die vielen Kinder mit ihren Eltern, Verwandten und Freunden, auch alle anderen kleineren und größeren Gäste, die sich mit dem KiTa-Team auf diesen Tag vorbereitet hatten, denn die Kindertagesstätte und Familienzentrum St. Peter-Ording, Tating & Tümlauer Koog feierten das 50-jährige Bestehen des Kindergartens.

Eine Reihe von Wimpeln wies den Weg zum Hort in der Gemeinschaftsschule. Auf einem Wegweiser hieß es in acht Sprachen „Herzlich willkommen“. Auf dem Spielbereich waren Pagodenzelte aufgestellt. Dort konnte gebastelt und gemalt werden. Informationen zum Familienzentrum und die Festschrift gab es in einem weiteren Zelt, Kaffee und Kuchen in einem anderen. Gegrilltes und Getränke, auch alkoholfreie Cocktails von JiMs Bar, waren im Angebot. Alle Räume konnten besichtigt werden, zudem gab es ein Jubiläumskino mit Bildern aus 50 Jahren.

Für die Kinder war im Festzelt vor der Bühne eine Fläche mit Teppichen ausgelegt. Brigitte Ranft-Ziniel, Leiterin der KiTa, und Pastorin Regine Boysen von der Kirchengemeinde St. Peter-Ording und Tating hatten die Gäste bereits im Eingangsbereich empfangen. Das Fest begann mit einer Andacht.

Den Reigen der Grußworte eröffnete Amtsvorsteher Christian Marwig. Er betonte die Vielfalt der KiTa-Arbeit und dankte dem KiTa-Team – „Als erwachsene Lebensbegleiter machen Sie alle einen tollen Job hier.“ Für den Kirchengemeinderat anerkannte Regine Boysen die Arbeit von Brigitte Ranft-Ziniel in ihrer nunmehr 23-jährigen Tätigkeit als Leiterin der KiTa. Für die Gemeinde St. Peter-Ording wies Georg Werner Jensen auf die stetige Zukunftsorientierung hin. So sei man im Sinne der Familien der Gesetzeslage oft zuvor gekommen. Boy Möller sah die Nachbarschaft zwischen Utholmschule und KiTa als win-win-Situation: „Wir profitieren davon.“ Gudrun Fuchs aus Tating brach eine Lanze für Plattdeutsch im Kindergarten und bot sich dafür zum Vorlesen an. Christian Kohnke vom KiTa-Werk erinnerte an die Entwicklung von 1965 bis heute. Den Dank an die Gemeinden wiederholte er bewusst. Diese KiTa, deren Trägerschaft nach 46 Jahren Kirchengemeinde 2011 dem KiTa-Werk übertragen worden ist, sei ein Paradebeispiel.

In ihrem Schlusswort richtetet die Leiterin einen besonderen Dank an Erika Zühlke, ihre Vorgängerin, und an Pastor em. Hans-Peter Honecker. Er hatte seine Teilnahme absagen müssen. Für ihr Team hatte sie ein großes Banner erstellen lassen, alle Mitarbeiter aufgestellt in Herzform. Herzlicher kann ein Dankeschön nicht sein! Und dass diese KiTa ein Herz für Kinder hat, wurde einmal mehr deutlich. Die Anzahl der Zuhörer im Festzelt nahm nach und nach ab, denn die Kinder waren inzwischen alle draußen und damit auch die meisten Eltern und Großeltern.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen