zur Navigation springen

Seit 111 Jahren Pellworms Verbindung zum Festland

vom

shz.de von
erstellt am 21.Mai.2013 | 03:59 Uhr

Pellworm | Mit ihren Schiffen prägt sie seit mehr als 100 Jahren das Bild zwischen der Insel Pellworm und Nordstrand. Die Pellwormer Reederei feierte jetzt ihren 111. Geburtstag. Als Neue Pellwormer Dampfschiffahrts-Gesellschaft mbH (NPDG) war sie am 16. Mai 1902 gegründet worden. Neu deshalb, weil die Aktionäre der seit 1872 bestehenden Pellwormer Dampfschiffahrts-Gesellschaft ein neues Schiff mit moderner Antriebstechnik, eine zukunftsfähige Gesellschaftsform als GmbH und ein starkes Schiff für Stückgut und für den sicheren Transport ihres Viehs zum Husumer Viehmarkt planten. Mit 141 Jahren ist die Fährschiffsreederei eine der ältesten im nordfriesischen Wattenmeer. 18 Schiffe hat sie in Fahrt gebracht - für Fracht, Ausflüge oder als Fähre.

Sven Frener, seit 2008 Geschäftsführer, gab in seiner Rede vor zahlreichen Gästen einen Überblick über die wichtigsten Stationen der Fährgesellschaft, vom ersten Raddampfer von 1872 bis zur heutigen modernen Roll on/Roll off-Fähre "Pellworm I". Vorstand und Aufsichtsrat hätten auch in schweren Zeiten ihren Auftrag nie aus den Augen verloren: die Unterhaltung einer regelmäßigen Schiffsverbindung für die Beförderung von Menschen und Gütern sowie der Post zwischen Pellworm und Husum. Bürgermeister Klaus Jensen betonte das konstruktive und enge Verhältnis zwischen Gemeinde Pellworm und der Reederei und wünschte dem größten Arbeitgeber der Insel mit heute 22 Mitarbeitern weiterhin eine gute Zukunft. Landrat Dieter Harrsen nahm als "Pellwormer Jung" diesen Termin persönlich war. Die NPDG sei der Lebensnerv der Insel und habe die Lebensverhältnisse verbessert und dem Festland angeglichen. "Die Reederei ist von besten Geschäftsführern geführt worden wie beispielsweise von Alfred Dethlefsen (1911-1981) oder Stefan Frener (GF von 1983-2008)." Das Besondere der NPDG seien die mehr als 100 Gesellschaftsanteile von Pellwormer Familien, die das Schicksal ihrer Fährverbindung in die Hand nahmen und über all die Jahre mitbestimmt haben.

Heute betreibt die Gesellschaft ein Fähr- und ein Ausflugsschiff, drei Linienbusse und die Schülerbeförderung sowie ein Miettaxi, so Frener. Neben den Familien hält die befreundete Wyker Dampfschiffs-Reederei Föhr-Amrum 57 Anteile (25,4 Prozent). Die NPDG ihrerseits hält 4,97 Prozent Anteile an der Wyker WDR. Der Umsatz beläuft sich auf um die 2,9 Millionen Euro, die Beförderungszahlen stabilisieren sich bei Personen auf 170 000, bei Pkw auf 30 000, bei LKW auf 5000 und bei der Viehbeförderung auf 11 000 Stück bei erund 1700 Überfahrten pro Jahr. Als neues Geschäftsfeld bietet die Reederei seit August 2009 Seebestattungen an. Sven Frener: "Auch nach 140 Jahren Unternehmensgeschichte haben wir selbstverständlich noch Visionen. Als Aufgabe für die Zukunft bliebe die Einbindung des Flugplatzes im Bupheverkoog als weiteres Geschäftsfeld der NPDG. Dann wäre die Reederei ein universales Transportunternehmen für die umfassende Inselversorgung Pellworms: zu Wasser, zu Lande und in der Luft."

Die Arbeitsgemeinschaft Schifffahrtsmuseum, die seit 15 Jahren im ehemaligen Dampferschuppen der Reederei am Hafen maritime Themen bearbeitet und ausstellt, hat eine Jubiläumsausstellung erarbeitet: "140 Jahre auf Kurs. Die Pellwormer Fährschifffahrt." Die Ausstellung ist täglich von 10 bis 17 Uhr zu besichtigen. Ebenfalls zum Jubiläum erschien eine neue Chronik: "Vom Raddampfer zum Motorschiff". Auf 140 Seiten wird hier die Geschichte der PDG und der NPDG von den Anfängen bis heute beschrieben und mit vielen Bildern illustriert. Brigitta Seidel schrieb den Text, Satz und Layout stammen von Hans-Jürgen Borchard. Die Chronik ist erhältlich bei der Reederei am Tiefwasseranleger 1, Telefon 04844/753 oder E-Mail: info@faehre-pellworm.de.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen