zur Navigation springen

Kirchenkreis Nordfriesland : Segeltörn für den Klimaschutz

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Der Kirchenkreis Nordfriesland lädt zur Segeltour mit der „Amazon“ ein: Vier Tage lang geht es um das Thema Nachhaltigkeit.

shz.de von
erstellt am 11.Sep.2017 | 16:00 Uhr

Klimaschutz und Nachhaltigkeit gehören zu den wichtigen Aufgaben von Gesellschaft und Politik. Ein sparsamer Umgang mit den Ressourcen und Veränderungen im Konsumverhalten sind nötig, wenn etwas zugunsten der geschundenen Schöpfung bewegt werden soll. Um für das Thema zu sensibilisieren, lädt der Kirchenkreis Nordfriesland zu einer Segeltour mit der „Amazon“ ein: Unter dem Motto „Klima-Sail“ segelt sie vom 5. bis 8. Oktober durch die Ostsee.

„Auf einem Segelschiff spürt man die Natur ganz unmittelbar“, sagt Anna Ihme vom Evangelischen Kinder- und Jugendbüro Nordfriesland. Sie begleitet die Tour gemeinsam mit Karsten Wolff, der Ökumene-Referent im Kirchenkreis ist. Beide sind beruflich mit dem Thema beschäftigt: Anna Ihme, weil sie jungen Menschen einen sorgfältigen Umgang mit Natur und Ressourcen vermitteln möchte, und Karsten Wolff, weil er im direkten Kontakt mit den Christen weltweit erlebt, dass der Klimawandel für viele jetzt schon existenz- und lebensbedrohend ist. Die vier Tage auf dem Schiff möchten die beiden nutzen, um gemeinsam mit anderen der Frage nachzugehen, was jeder selbst tun kann, um die Welt ein bisschen besser zu machen. Und das fängt bei der Ernährung an: Auf der Tour ist Vegetarisches angesagt, saisonal und regional, und wo das nicht möglich ist, doch zumindest fair: Gemeinschaft und Fröhlichkeit sollen nicht zu kurz kommen, und fair gehandelter Kaffee und Schokolade machen beides noch ein bisschen schöner.

Der Törn beginnt am Donnerstag, 5. Oktober, in Travemünde. Am Sonntag, 8. Oktober, wird das Schiff in Kiel anlegen. Näheres zu den Kosten und Anmeldung für interessierte Erwachsene bei Karsten Wolff per E-Mail: wolff@erw-breklum.de.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen