Kreis Nordfriesland : Schwerer Motorradunfall in Ramstedt – Notarzt zufällig vor Ort

Auf der K135 kam ein Motorradfahrer von der Straße ab. Er wurde mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus gebracht.

shz.de von
12. April 2015, 14:20 Uhr

Ramstedt | Am Samstagmittag ereignete sich auf der K135 bei Ramstedt (Kreis Nordfriesland) ein schwerer Motorradunfall. Eine Gruppe Motorradfahrer aus Nordfriesland und Schleswig-Flensburg war zu einer Ausfahrt unterwegs. Aus Richtung Ramstedt kommend fuhren sie in Richtung Oldersbek. In einer Rechtskurve verlor ein junger Motorradfahrer aus Nordfriesland die Kontrolle über sein Fahrzeug, schleuderte gegen die linke Leitplanke und anschließend über diese hinweg. Dort blieb er schwer verletzt liegen.

Durch einen enorm glücklichen Zufall tragen unmittelbar nach dem Ereignis ein Notarzt und eine Krankenschwester in ihrem Privatwagen an der Einsatzstelle ein und konnten sofort bestmögliche Hilfe leisten. Aufgrund der schwere Verletzungen des Mannes wurde der Rettungshubschrauber „Christoph 42“ aus Rendsburg angefordert. Der junge Mann wurde nach Heide ins Krankenhaus geflogen. Die K135 bleib nach dem Unfall für eine Stunde gesperrt.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen