Rätselhafte Plane : Schutz für das Mauerwerk

Gut eingepackt: das Zollamt. Aber warum?
Gut eingepackt: das Zollamt. Aber warum?

Die Fassade des Husumer Zollamtes hat nach regenreichen Monaten Schaden genommen und muss saniert werden. Passanten und Anlieger hatten sich über ein ungenutztes Baugerüst gewundert.

von
18. Mai 2015, 12:00 Uhr

Seit einigen Monaten werden große Teile des Husumer Zollamt-Gebäudes an der Kleikuhle nun schon von einer grünen Plane verdeckt. Bisher konnten sich Passanten und Anwohner allerdings nicht recht erklären, warum. Denn passiert ist seit der Einrüstung nach ihren Beobachtungen nichts. „So ein Gerüst über mehrere Monate einfach nur stehen zu lassen, geht richtig ins Geld“, sagt Anlieger Stephan Popper.

Eine Anfrage beim Bundesamt für Immobilienaufgaben in Pinneberg brachte jetzt Licht ins Dunkel: „Nach den starken Regenfällen der vergangenen Monate sind Wassereinbrüche an der Außenwand festgestellt worden“, erklärte eine Sprecherin des Amtes auf Anfrage. WEs sei sogar Wasser bis ins Innere des Gebäudes durchgedrungen. Das mit einer Plane überzogene Gerüst solle das Mauerwerk vor weiteren Schäden schützen, hieß es. Bevor die dringend notwendigen Sanierungsmaßnahmen durchgeführt werden könnten, müsse das Mauerwerk durchtrocknen. „Und das dauert seine Zeit,“ so die Mitarbeiterin in Pinneberg.

Da das Haus unter Denkmalschutz steht, sind die Sanierungsarbeiten mit Vorgaben verbunden und nicht ganz einfach. Wie lange das Gerüst noch stehen bleiben muss und wann die erforderlichen Instandsetzungsarbeiten abgeschlossen sein werden, steht daher auch noch in den Sternen. Alles hänge davon ab, wie lange es braucht, bis das Mauerwerk getrocknet sei, hieß es.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen