zur Navigation springen

Häusliche Pflege : Schulung für die Angehörigen

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Im Klinikum Nordfriesland haben sich vier Krankenschwestern zu Pflegetrainerinnen ausbilden lassen. Sie möchten Pflegebedürftigen und deren Angehörigen einen leichteren Umgang bei der Hilfe in häuslicher Umgebung ermöglichen. Kurse gibt es in Niebüll und Husum.

von
erstellt am 10.Okt.2013 | 17:00 Uhr

Betreuung und Aufsicht rund um die Uhr. Im Krankenhaus können sich Patienten und Pflegebedürftige darauf verlassen. Doch was passiert nach einem Klinikaufenthalt? Nicht selten werden dann Angehörige mit den entsprechenden Aufgaben betraut – und sind damit oft überfordert. Das Klinikum Nordfriesland bietet deshalb jetzt die „familiale Pflege“ an und gehört damit zu den ersten Einrichtungen in Schleswig-Holstein.

Von einem „Drehtür-Effekt“ spricht Heidi Lutter. Sie ist Krankenschwester in Niebüll und hat sich wie Annett Bretsch, Maren Jesse und Heike Tetens zur Pflegetrainerin weitergebildet. In Kooperation mit der Universität Bielefeld haben die vier Frauen zahlreiche Angebote entwickelt. Sie bieten an den Kliniken Niebüll, Husum und Tönning kostenlose Beratungen und Schulungen für pflegende Angehörige an. Der sogenannte Drehtür-Effekt komme nämlich immer häufiger ein, sagt Heike Tetens: Die Patienten werden aus der Klinik entlassen und stellen zu Hause fest, dass nicht nur sie selbst, sondern auch die Angehörigen mit der Situation überfordert sind. Nicht selten ist dann ein erneuter Klinikaufenthalt vonnöten.

„Wir bereiten die Angehörigen auf eine mögliche Pflegesituation vor“, sagt Maren Jesse. Sie ist neben Heike Tetens für die Kliniken in Husum und Tönning zuständig. Heidi Lutter und Annett Bretsch kümmern sich um Patienten und deren Angehörige in Niebüll. Bis zu sechs Wochen begleiten sie ehemalige Patienten und deren Angehörige und vermitteln hilfreiche Kenntnisse wie pflegerische Handgriffe und stehen mit Rat und Tat zur Seite, denn „Angehörige wissen oftmals gar nicht, welche Hilfsangebote ihnen zustehen“, weiß Annett Bretsch.

Um den Übergang zwischen Krankenhaus und häuslicher Pflege zu erleichtern, kümmern sich die vier Frauen nicht nur nach der Entlassung aus der Klinik um die Pflegebedürftigen, sondern bieten überdies auch Pflegekurse und individuelles Training an. Der erste Pflegekursus für Angehörige hat bereits in Husum begonnen, für November ist ein zweiter Kursus in Niebüll geplant.


Infos unter www.klinikum-nf.de und unter Telefon 04841/660-1841 und 04661/15-2330

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen