Erstmals und landesweit: : Schulkinowoche mit Green Screen

„Einwanderer aus Wildwest“: der Waschbär.
1 von 2
„Einwanderer aus Wildwest“: der Waschbär.

Mit einer Schulkinowoche wollen die Veranstalter des jährlichen Green-Screen-Naturfilm-Festivals Kinder und Jugendliche von Husumer Schulen schon vorab auf pädagogisch besonders wertvolle Dokumentationen hinweisen.

Avatar_shz von
17. März 2014, 11:30 Uhr

Das Internationale Naturfilm-Festival Green Screen zeigt im April in Husum und vier weiteren Städten Schleswig-Holsteins Naturfilme aus dem aktuellen Festival-Programm – speziell für Schüler. Neben der Storm-Stadt werden die Streifen vom 8. bis zum 11. April in Rendsburg, Flensburg, Heide und Kiel zu sehen sein. Mit dieser ersten Schulkinowoche soll die naturpädagogische Arbeit von Green Screen fortgesetzt werden. Nach dem Wahlspruch der Naturfilmer-Legende Heinz Sielmann „Unsere Kinder sind die Naturschützer von morgen“ wird der Nachwuchs mit der faszinierenden Welt der Natur vertraut gemacht und erfahren, warum diese so schützenswert ist. Zum Film-Festival selbst, das traditionell im September in Eckernförde über die Bühne geht, reisen jährlich mehr als 3000 Schulkinder aus ganz Schleswig-Holstein an.

Das Internationale Naturfilm-Festival ist mit jährlich rund 15000 Besuchern das größte seiner Art in Deutschland und mittlerweile auch zum festen Treffpunkt für Naturfilmer aus aller Welt geworden. Mehr als 200 der weltweit besten Naturfilm-Produktionen werden Jahr für Jahr eingereicht. Zu sehen sind am Ende rund 100. Besonders Schulkinder verwickeln die Filmemacher, die ihre Streifen zum Teil persönlich präsentieren, immer wieder in aufschlussreiche Diskussionen um Natur- und Artenschutz.

Für die Schulkinowoche haben die Festival-Experten acht herausragende, pädagogisch besonders wertvolle Filme herausgesucht, die vom 8. bis zum 11. April, jeweils vormittags, im Kino-Center auf der Neustadt gezeigt werden. Auch bei diesen Aufführungen stehen Filmemacher und/oder Experten anschließend für Gespräche zur Verfügung. Moderatoren sorgen ihrerseits dafür, dass keine Frage der jungen Zuschauer unbeantwortet bleibt.

Lehrkräfte aller Schularten in Husum und Umgebung können sich und ihre Klassen bis zum 31. März für die Schulkinowoche anmelden und Karten für die entsprechenden Filmveranstaltungen reservieren. Filmbesprechungen mit Altersempfehlungen, Inhaltsbeschreibung und Filmbewertung sind im Green-Screen-Büro erhältlich. Sie sollen bei der Auswahl der Filme helfen und Anregungen für die Weiterarbeit geben.

In Husum werden die Naturfilme jeweils um 9 und 11 Uhr präsentiert. Die acht Streifen haben eine Länge von 43 bis 52 Minuten und bieten neben naturpädagogischen Informationen vor allem atemberaubende Naturbilder.
Im Einzelnen sind zu sehen:

Dienstag, 8. April, 9 Uhr: „Waschbären – Einwanderer aus Wildwest“: Waschbären gibt es erst seit etwa 60 Jahren in Deutschland, aber: Sie sind gekommen, um zu bleiben (ab 1. Klasse).
11 Uhr: „Dschungel unter Wasser“: Eine Entdeckungsreise in ein unbekanntes Naturparadies vor unserer Haustür – eine ehemalige Kiesgrube mit erstaunlicher biologischer Vielfalt und faszinierenden Unterwasser-Landschaften (ab 5. Klasse).
Mittwoch, 9. April, 9 Uhr: „Das Jahr des Rotmilans“: Spezielle Technik zeigt das Leben der bedrohten Greifvögel aus nächster Nähe (ab 1. Klasse).
11 Uhr: „Giftige Schuhe“: Ein umweltkritischer Beitrag zum Konsumverhalten. Schuhe aus China, gefertigt aus indischem Leder, bergen Gesundheitsrisiken nicht nur für die Arbeiter,
die sie herstellen (ab 6. Klasse).
Donnerstag, 10. April, 9 Uhr: „Adoptiert von Delfinen“: Der Film begleitet wilde Delfine und zeigt ihr Verhalten erstmalig aus der Perspektive der Säugetiere (ab 1. Klasse).
11 Uhr: „Fluch der Meere – Plastik“: Sechs Millionen Tonnen Plastik gelangen jährlich in unsere Meere. Die Folgen für das Ökosystem sind unabsehbar (ab 6. Klasse).
Freitag, 11. April, 9 Uhr: „Mission Froschkönig – Die Rückkehr des Laubfroschs“: Ein Lurch der Superlative – er brüllt am lautesten, wandert kilometerweit, klettert auf Bäume und breitet sich seit einiger Zeit wieder aus (ab 1. Klasse).
11 Uhr: „Bruno, der Bär ohne Pass“: Bären sind bei uns seit 200 Jahren ausgestorben. Aber 2006 kam Bruno und wurde zu einem Problem (ab 3. Klasse).

Die Green-Screen-Schulkinowoche wird unterstützt vom Institut für Qualitätsentwicklung an Schulen Schleswig-Holstein, der „Zukunftsschule.SH“ und „Bingo – Die Umweltlotterie“.

> Reservierungen nimmt Kerstin Borowski per Telefon 04351/476491, Fax 04351/476836 oder E-Mail unter ticket@greenscreen-festival.de entgegen. Das Bestellformular und die Programmübersicht finden sich auf der Webseite www.greenscreen-macht-schule.de.

Filmbesprechungen können im Green-Screen-Büro, Telefon 04351/470043, bestellt werden.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen