zur Navigation springen

Dänische Schule Bredstedt : Schuljahr beginnt mit Projektwoche

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Zum Auftakt des Schuljahres gibt es an der dänischen Schule Bredstedt eine Projektwoche. Dort entsteht unter anderem auch ein Drache aus Ton. Auch die Erstklässler machen in den Arbeitsgruppen mit.

von
erstellt am 04.Sep.2015 | 09:30 Uhr

„Der wird richtig cool“ stellt Schülerin Sina Bock fest. Sie meint die gerade aus Lehm entstehende Skulptur „Der große Drache“. An allen Ecken, Kanten und Rundungen des Fabelwesens arbeiten einige Kinder – und das mit Elan und guter Laune. Sie bringen das gar nicht fauchende Monstrum unter Anleitung ihres Lehrers Guido Bock in die richtige Form. Seit Jahren ist es gute Tradition, dass die Schüler der Dänischen Schule Bredstedt mit Projekttagen in das neue Schuljahr starten. „Sieh Dich um in Bredstedt“ – lautet diesmal das Motto. Alle knapp 150 Kinder, von der ersten bis zur achten Klasse, kommen in den Genuss.

„Wir machen uns schon lange vorher Gedanken, worum es gehen soll, bereiten alles vor, manchmal auch schon während der Ferien“, verrät Pädagogin Bianca Brodersen. Diesmal obliegt ihr die Regie und Koordination. Auf diese Weise, da ist nicht nur sie sich sicher, gingen Schüler und Lehrkräfte gleichermaßen viel entspannter in die kommenden Schulmonate hinein. Auch die Abc-Schützen würden so ganz anders in den Schulalltag und quasi gleich als Teampartner in die Arbeitsgruppen integriert. Jedes Kind kann sich aussuchen, womit es sich schwerpunktmäßig beschäftigen möchte. Ansonsten wird auch hin- und hergetauscht.

„Der Drache hat mit Bredstedt zwar wenig zu tun. Die Idee ist mir spontan gekommen. Ich möchte, dass alle Kinder daran arbeiten und den Lehm in den Händen spüren“, berichtet Bock. Dabei sei er schließlich doch beim Thema, denn Natur zum Anfassen und Erleben gebe es in Bredstedt und der Region zur Genüge. Kein Wunder, dass es zudem eine Forschergruppe gibt, die sich mit dem Thema Watt live auf der Hamburger Hallig beschäftigt, ein Team erkundet Fauna und Flora direkt um den Mühlenteich. Dabei stehen den Kindern in altbewährter Weise die Ehrenamtler des Naturzentrums Mittleres Nordfriesland mit Rat und Tat zur Seite. Andere Schüler befassen sich mit dem Thema Raseneisenerz. Heiner Ehlers und Heinrich Becker vom Verein „Natur und Kultur rund um den Stollberg“ führen durch das Kulissendorf auf dem Stollberg. Dabei lernen die Kinder spielerisch das alte Schmiede-Handwerk kennen. Über alle Projektarbeiten wird Buch geführt und eine Arbeitsmappe zusammengestellt.

„Ich leite die Werkstattgruppe. Hier gilt es, kreative Ideen umzusetzen und das aus natürlichen Materialien“, berichtet Bock.

„Wir machen Skulpturen aus Ton und packen sie in Stroh und Schafwolle ein. Das Holz haben wir selbst gesägt“, erzählen Sina und Emma nicht ohne Stolz. Auf dem Schulhof hat sich derweil eine Schülergruppe mit den Lehrerinnen Christiane Bodenhagen und Bente Knutzen-Koch um die Künstlerin Gesche Nordmann aus dem Desmerciereskoog geschart. Sie erklärt die Technik der Graffiti-Kunst mit all ihren Facetten. Natürlich kann praktisch auf Papierbögen geübt werden. Schließlich dürfen sie eine Schulhofwand nach ihren Ideen künstlerisch gestalten. „Die Kinder lernen schnell. Ich habe nur die Grundlagen vermittelt und sie üben lassen. Ich bin gespannt, was sie aus der Wand machen“, so Gesche Nordmann. Michel aus der achten Klasse hat sich für Kochen und Backen begeistern lassen. „Macht Spaß“, sagt er und knetet in aller Seelenruhe den Teig für die Boller, jene süßen Brötchen, auf die man wohl bei jedem Dänemark-Urlaub stößt. Unter Anleitung des Lehrers Bjarke Bär werden weitere typisch dänische Spezialitäten hergestellt und verkostet. „Die Kinder lernen dabei viel Theorie, auch einiges über die geschichtlichen Zusammenhänge“, erläutert der Pädagoge.

Rasch ist der etwas andere Schulvormittag vorbei und die „Erkundungstruppe“ trifft wieder pünktlich von der Stadtrallye ein. „Wir werden eine Karte der Stadt mit den wichtigen Punkten erstellen“, so Projekt-Chefin Brodersen. Was wäre das alles ohne Schulzeitung. Auch hierfür sind Schüler im täglichen Einsatz. Vorgestellt werden die Projektarbeiten übrigens im Rahmen eines Tages der Offenen Tür am Mittwoch (9.) von 9 bis 11 Uhr. Alle Interessierten sind willkommen. Für das leibliche Wohl wird die Küchencrew sorgen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen