zur Navigation springen

Einwohnerversammlung : Schülerzahlen steigen rasant

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Die Schulen waren das große Thema in einer Einwohnerversammlung in Tönnng: Von 2016 an gibt es in der Eider-Treene-Schule 13 Jahrgänge. Im Februar wird ein Oberstufenkoordinator eingestellt.

In der jüngsten Einwohnerversammlung Tönning berichtete Bürgermeisterin Dorothe Klömmer über die Entwicklung der Gemeinschaftsschule Eider-Treene-Schule (ETS) sowie der Grundschule am Ostertor. Die Sekundarstufe II an der ETS sei bereits zur Erfolgsgeschichte geworden. Ab Schuljahr 2015/16 gebe es den zwölften Jahrgang, ab 2016/17 den ersten 13. Jahrgang. Aktuell besuchen 527 Schüler das Tönninger Domizil, die Zweigstelle in Friedrichstadt 339, insgesamt also 868. Im Vorjahr waren es 721 gewesen. Zum Februar 2016 werde zudem ein Oberstufenkoordinator eingestellt. Wegen der rasanten Entwicklung mussten bereits drei Klassencontainer her. „Im kommenden Jahr werden weitere vier benötigt, für Friedrichstadt drei“, sagte Klömmer.

Mehr als 100 Schüler aus Dithmarschen besuchen mittlerweile die Einrichtung. Trotz Drucks von Elternseite und der Stadt will der zuständige Kreis Dithmarschen dennoch keine Linie des Öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) einrichten. Es werde auf allen Ebenen weiter gekämpft. „Herr Harrsen, wir brauchen dringend Ihre Unterstützung“, appellierte Klömmer an den anwesenden Landrat Dieter Harrsen. Es könne nicht sein, dass an den Kreisgrenzen Schluss sei und nicht darüber hinaus zusammengearbeitet werde. Es bestehe freie Schulwahl. Da habe sich auch das Land aus der Verantwortung gezogen und das Thema Schülerbeförderung an die Kreise abgegeben. Die betroffenen Eltern wollen am 3. Dezember vor dem Kreistag in Heide demonstrieren.

In wenigen Tagen rolle der zweite von der Stadt angeschaffte Bus an. Die Beförderung sei als kreativer Beitrag in eigene Hände genommen worden. Allerdings habe das den Nachteil, dass die Eltern das finanzieren müssen. Befriedigend sei das nicht. Auch die Grundschule am Ostertor entwickelt sich gut. 164 Schüler besuchen sie momentan. 2014 waren es noch 145. Neu sei der installierte Förderzentrums-Teil. Die dort tätigen Lehrkräfte seien nun für ganz Eiderstedt zuständig. Sie betreuen sieben Grundschulen und zehn Kindertagesstätten.

Derzeit werde, informierte Klömmer weiter, die Abwasserbeseitigungs-Satzung bearbeitet. Zu diesem Zweck seien Fragebogen an alle Eigentümer gegangen. Wer nicht genau wisse, wie bestimmte Fragen zu beantworten sind, sei willkommen am Donnerstag (26.) ab 19 Uhr zu einer Info-Veranstaltung in die Stadthalle zu kommen.

Bürgervorsteher Jan Diekmann dankte allen Ehrenamtlern, die sich in Sachen Städtepartnerschaften Fanø/Dänemark und Lacanau/Frankreich einbringen. „Sie erfüllen den Prozess mit Leben“, erklärte er. „Solche Partnerschaften sind wichtig, um die unterschiedlichen Kulturen kennenzulernen und Vorurteile abzubauen. „Bisher hatten wir immer fröhliche Begegnungen vor Ort oder hier. Die Dänen hatten sich beim Stadtfest ja schon eingebracht. Wer sich beteiligen möchte, darf jederzeit dazukommen“, so Diekmann. Kinder und Jugendliche seien bereits in Gruppen in beiden Orten gewesen. Die Gründung eines gemeinnützigen Vereins sei in Arbeit. Die Gründungsversammlung werde am 3. Dezember ab 19.30 Uhr im Rathaus sein. Dazu werde gesondert eingeladen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen