zur Navigation springen

Schüler sollen auch in Bredstedt ihr Abitur machen können

vom

shz.de von
erstellt am 23.Mai.2013 | 03:59 Uhr

Bordelum | Nachdem es zur Freude aller Beteiligten gelungen ist, in Bordelum für das kommende Schuljahr die Offene Ganztagsschule einzuführen, befasste sich der Vorstand des SPD-Ortsvereins Bordelum in seiner jüngsten Sitzung mit dem Problemkreis weiterführender Schulbesuch für Kinder aus dem Raum Bredstedt und Umgebung. In Übereinstimmung mit der Schulpolitik der SPD-geführten Landesregierung spricht sich die SPD-Bordelum nachdrücklich für den Erhalt der Gymnasien aus und begrüßt zugleich, dass ab 2014 auch an Gemeinschaftsschulen wie in Bredstedt das Abitur gemacht werden kann. Dazu der Bordelumer SPD-Ortsvereinsvorsitzende Dieter Paulsen: "Das Ziel sozialdemokratischer Bildungspolitik ist es, dass mehr Jugendliche zum Abitur geführt werden - besonders auch aus sogenannten bildungsfernen Schichten der Bevölkerung. Die Abiturmöglich keiten an Gemeinschaftsschulen," so Paulsen weiter, trügen dazu bei, dass jedem Kind - unabhängig vom Geldbeutel der Eltern - der schulpolitische Weg für ein gelingendes Leben ermöglicht werde.

Deshalb fordert die SPD-Bordelum, dass die Gemeinschaftsschule Bredstedt durch die Einführung einer gymnasialen Oberstufe weiter entwickelt wird. "Unsere Kinder", betont der Bordelumer SPD-Kreistagsabgeordnete Siegfried Puschmann, selbst Leiter einer Gemeinschaftsschule, "bräuchten nicht mehr den weiten Weg nach Husum oder Niebüll zu fahren, sie könnten vor Ort ihr Abitur machen." Vor allem aber, so Puschmann weiter, bräuchten sie nicht mehr die Schule zu wechseln, um die Hochschulreife zu erwerben.

Eine Gemeinschaftsschule Bredstedt mit gymnasialer Oberstufe, darin ist sich die Bordelumer SPD mit ihren Bredstedter Parteifreunden einig, werde den Schulstandort Bredstedt dauerhaft stärken - nicht zuletzt aus demografischen Gründen. "Die Einrichtung einer Gymnasialstufe an der Bredstedter Gemeinschaftsschule ist ein wichtiger Schritt, gerade auch für unsere Bordelumer Schülerinnen und Schüler", erklärt abschließend SPD-Vorstandsmitglied Annelie Bahnsen. Deshalb werde die SPD im neuen Gemeinderat einen Antrag einbringen, der den Schulträger auffordert, entsprechende Schritte einzuleiten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen