zur Navigation springen

Sportlicher Ehrgeiz : Schüler holten alles aus sich heraus

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Premiere für die Mädchen und Jungen der Bredstedter Grundschule: Sie durften die neue Tartanbahn auf dem Sportplatz testen. Eltern und Klassenlehrer feuerten die Läufer an und hielten Erfrischungen bereit.

„Vergangenes Jahr habe ich 30 Minuten geschafft, heute will ich zwei Stunden laufen“, verkündet der neunjährige Arne Raudis aus der Klasse 4 b der Grundschule Bredstedt. Er reiht sich in den Pulk der 180 Mitschüler am Startpunkt ein. Alle machen mit beim siebten Lauftag auf dem Sportplatz des Bredstedter Turn- und Sportvereins. „Wir dürfen die neue Tartanbahn ausprobieren. Das spornt den Teamgeist der Kinder besonders an“, sind sich die Sportlehrerinnen Cathrin Volkmann und Wiebke Nothnagel einig. Die Aktion hatte erneut der Schleswig-Holsteinische Leichtathletik-Verband mit dem Ministerium für Bildung und Wissenschaft des Landes in Zusammenarbeit mit der AOK NordWest angestoßen.

Kein Halten gab es, als der Startschuss ertönte. Mütter und einige wenige Väter feuerten die Läufer an. Die Klassenlehrerinnen hielten Getränke und Traubenzucker am Rande der Laufbahn bereit und spurteten zwischendurch mit, um ihre Schützlinge zu motivieren. Während einige vom Stand weg lossausten und relativ schnell aus der Puste waren, absolvierten andere ruhig und gleichmäßig ihre Runden. Die Kids konnten solange laufen, wie es ihre Kondition zuließ, höchstens aber 120 Minuten. Für Arne wurde es ein Erfolgserlebnis. Er schaffte sein Zwei-Stunden-Ziel. Bei Nele Liedtke (8) aus der Klasse 3 a war nach einer halben Stunde Schluss – für sie ganz in Ordnung. „Mehr geht nicht“, sagte sie selbstbewusst. Unter großem Jubel wurden nach zwei Stunden Anstrengung die erfolgreichen 62 Läufer empfangen. „Dafür, dass sie gerade Höchstleistungen vollbracht haben, wirken sie noch relativ entspannt“, so eine Mutter.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen