zur Navigation springen
Husumer Nachrichten

18. November 2017 | 09:46 Uhr

Husum : Schüler bauen einen Teich

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

30 Achtklässler der Ferdinand-Tönnies-Schule legen im Auftrag des BUND ein Gewässer auf dem Schulgelände an.

shz.de von
erstellt am 17.Jul.2017 | 14:00 Uhr

Sie nennen sich „Berufene Helden“ und tragen diese auffällige Auszeichnung auf ihren T-Shirts. Gemeint sind die Schülerinnen und Schüler des achten Jahrganges der Ferdinand-Tönnies-Schule. Was sie in mühseliger Arbeit in den vergangenen Monaten erarbeitet hatten, präsentierten die gut 30 Schüler der beiden Wahlpflichtunterrichtsfächer „WPU Umwelt entdecken und darstellen“ und „WPU Technik“ während einer Feierstunde.

Im Rahmen eines bundesweiten Pilotprojektes der Stiftung „Lernen durch Engagement“ (LDE) und der „Deutschen Bahn-Stiftung“, an dem die Schüler teilnahmen, bekamen sie den Auftrag, einen Teich auf dem Schulgelände zu errichten. „Wir von der BUND-Ortsgruppe Husum sind mit der Bitte an die Schule herangetreten, für uns einen Teich zum Zwecke der Umweltbildung in und um Husum zu bauen“, berichteten Susanne Wiese von der BUND- Ortsgruppe Husum.

Um sich einen Überblick zu verschaffen, was hierfür alles notwendig ist, bildeten die Schüler Arbeitsgruppen zu den Themen „Architekten, Tiefbau, Pflanzen, Tiere, Brücken-, Steg- und Wegebau“. Weiter holten sie sich Experten zu den verschiedenen Sachgebieten ins Boot und erarbeiteten gemeinsam das Projekt aus. „Die Planungen haben wir dem BUND, der Stadt und der Schulleitung vorgelegt.“

Erst danach ging es mit dem eigentlich Bau los. 96 Tonnen Sand, elf Tonnen Kieselsteine und zwei Tonnen Feldsteine wurden insgesamt verarbeitet. Außerdem wurde eine 300 Quadratmeter große Folie benötigt, um die ausgehobene Grube auszulegen. Am Ende wurde der Teich mit mehreren Tausend Liter Wasser gefüllt.

Zahlreiche Husumer Unternehmen sowie die Stadt Husum stellten das benötigte Material. Mehrere Sponsoren wie beispielsweise die Husumer Stadtwerke oder die Lotterie Bingo unterstützten das Prestigeprojekt mit großzügigen finanziellen Zuschüssen.

Großes Lob gab es während der feierlichen Einweihung. „Diese junge Menschen haben mit Spaten und Hirn Großartiges geleistet“, stellte BUND-Landesgeschäftsführer Ole Eggers fest. „Abenteuer Teichbau“ nannte Schulleiter Christoph Siewert das Projekt. Es sei mit viel Schwierigkeiten, Aufregung und Arbeit verbunden gewesen. „Doch die Schülerinnen und Schüler haben konsequent ihr Ziel im Auge behalten.“ Diese Mühe habe sich gelohnt.

Respekt und Anerkennung zollte auch Marion Schlüter vom Institut für Qualitätsentwicklung an Schulen in Schleswig-Holstein (IQSH) und Koordinatorin des Kompetenzzentrums LDE. Dabei hob sie das Verantwortungsbewusstsein und das Durchhaltevermögen der Projektteilnehmer hervor. Im Zuge der Einweihung wurde die Ferdinand-Tönnies-Schule als „LDE-Netzwerkschule“ ausgezeichnet.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen