Schreibtischtäter nein danke

Treue Seele: Seit 1961 steht Volker Saupe im Dienste seines Unternehmens. Foto: vb
Treue Seele: Seit 1961 steht Volker Saupe im Dienste seines Unternehmens. Foto: vb

Seit 50 Jahren bei der Firma Wilhelm E. F. Schmid: Volker Saupes Herz schlägt für den Hafen

Avatar_shz von
01. April 2011, 08:30 Uhr

Husum | Ein besonderes Jubiläum feiert heute Volker Sau-pe. Seit fünf Jahrzehnten ist er für dieselbe Firma tätig. Saupe wurde 1943 in Reinfeld geboren. Er war gerade 17 Jahre alt, als sein Vater nach Husum versetzt wurde. Hier begann er 1961 eine Ausbildung zum Schifffahrtskaufmann bei Makler Wilhelm E. F. Schmid. Es folgte ein längerer Aufenthalt in Schweden, wo er die Besonderheiten der Holzverladung erlernte. Nach dem Aufbau einer Flotte von Küsten-motorschiffen (Kümos) bereiste er dann ganz Nordeuropa, machte sich ein umfassendes Bild vom Leben auf See, um "in meinem Traumberuf nicht als Schreibtischtäter zu gelten", erinnert sich Saupe.

Seit 1990 ist er geschäftsführender Gesellschafter, die Firma hat heute sechs Kümos mit einer Tragfähigkeit von insgesamt 13 000 Tonnen. Der verheiratete Vater zweier Kinder und zweifache Großvater en-gagiert sich sehr für die "Hafenkooperation Westküste", einen überregionalen Zusammenschluss von Hafenstädten, und ganz besonders für den Husumer Hafen, dessen Zukunft er in der Versorgung für Offshore-Windkraftanlagen sieht. "Ausschließlich für deren Versorgung, nicht für den Aufbau", wie er betont. In seiner Freizeit radelt der Husumer gern in der Natur und engagiert sich ehrenamtlich als rechnungsführender Klostervorsteher im Gasthaus Zum Ritter St. Jürgen sowie im Rotary-Club.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen