zur Navigation springen

Zweitägiges Krabben-Spektakel : Schnell gepult ist halb gewonnen

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Showkochen im Akkord und erster Husumer Pul-Wettbewerb: Die Veranstalter der 16. Husumer Krabbentage stimmen auf das Spektakel ein, das am 19. und 20. Oktober am Binnenhafen über die Bühne geht.

Antreten zum inoffiziellen Krabbenpul-Wettbewerb: Gerd Loof, mit einem Heimvorteil ausgestatteter Meeresspezialitäten-Gastronom, lässt in seiner „Arena“ an der Kleikuhle einen Haufen Zwerggarnelen auffahren. Pardon: buchstäblich ausschütten. Ebenfalls in den Startlöchern, um sich über den Frischfang von Nordstrand herzumachen: Steffen Rehfeldt, koordinierender und moderierender Chefkoch bei den zu promotenden Krabbentagen, sowie die beiden Geschäftsführer der für die Organisation zuständigen Hafen Event GmbH, Karl-Heinz Häuber und Peter Cohrs. Von den vieren haben sich gestern Morgen nicht alle in Schale geworfen, um den Schalentieren eins beizupulen. Passt schon, schließlich gibt es für jeden ja eine stilechte Schürze mit passendem Aufdruck.

Doch bevor der eiweißhaltige Contest um die Ehre so richtig beginnt, schwelgen die Beteiligten vor der versammelten Presse in Erinnerungen: Weißt du noch . . . ? Damals, die ersten Krabbentage, als es noch keine Musik dazu gab. Mit vier Ständen auf der Hafensüdseite, direkt am Rathaus. Bei Windstärke sieben. Das ist das Stichwort: Wenn am 19. und 20. Oktober am Binnenhafen die mittlerweile 16. Auflage des „letzten schönen Open Air Events des Jahres“ (Rehfeldt) über die Bühne geht, steht Petrus traditionsgemäß in der Pflicht: „Gutes Wetter ist wie immer bestellt“, so die Veranstalter. So sehr das mit den Temperaturen und den Sonnenstrahlen in den vergangenen Jahren auch hingehauen hat – eine unberechenbare Größe bleibt die Laune des Himmels aber doch. Wirklich Einfluss haben die Macher nur auf den Ablauf. Der steht diesmal unter dem Motto „Mit der Krabbe um die Welt“ und kann sich wieder einmal sehen lassen, wie das nun eifrig pulende Quartett mit den flinken Händen deutlich macht. „Es ist ein schönes Programm, das die Krabbe in all ihren vielen Facetten erlebbar macht“, wird Cohrs die Vorstellung am Ende zusammenfassen.

Auf die beiden von zahlreichen regionalen Sponsoren unterstützten Garnelen-Feiertage stimmt am Sonnabend, 19. Oktober, ab 10.45 Uhr der Husumer Shanty-Chor ein. Um 11 Uhr schreiten der Präsident der Industrie- und Handelskammer zu Flensburg, Uwe Möser, Bürgermeister Uwe Schmitz und Küchenmeister Rehfeldt zur offiziellen Eröffnung – mit obligatorischem Krabbenschluck. Danach geht es mit den Gästen auch schon an die Töpfe – gekocht wird nämlich in diesem Jahr mit höherer Taktung als sonst. „Watt ne Krabbe“ heißt das Gericht, das beim ersten Showkochen herauskommen soll.

Tausendsassa Rehfeldt baut bei seiner Show auf die bewährte Co-Moderation von Michael Wittig, Discjockey vom Norddeutschen Rundfunk (NDR), und die Unterstützung des Vereins der Köche Deutschland (VKD), Sektion Westküste. Ab 12.15 Uhr wird auf der Eventbühne an der Schiffbrücke mit Krabben-Paule vom Husumer Fischmarkt gekocht (ebenfalls am Sonntag, 20. Oktober, ab 12 Uhr). Eine halbe Stunde später beginnen dort im Abstand von jeweils 45 Minuten drei Wettbewerbe, bei denen immer drei Auszubildende des VKD für jeweils eine halbe Stunde die Mütze aufhaben. Die Sieger werden gegen 15.10 Uhr gekürt. Weitere Showkochen stehen ab 15.30 Uhr (hier: Krabbenbratwurst zu Steckrübenmus mit der Stadtschlachterei Claußen), 16.30 und 17.30 Uhr an (Beginn am Sonntag: 14, 15 und 16 Uhr). Sämtliche Krabben-Rezepte, die auf der Bühne kreiert werden, sind übrigens besucherfreundlich zum Nachkochen. „Wir stellen Monitore auf und legen Flyer aus“, verspricht Häuber. Das gilt natürlich für beide Tage, an denen auch jeweils von 11 bis 19 Uhr eine Bunte Meile an Binnenhafen und Markt sowie Kunsthandwerk rund um den Tine-Brunnen das Programm bereichern – genauso wie die Möglichkeit, Krabben direkt vom Kutter zu kaufen.

Am verkaufsoffenen Sonntag – die Geschäfte sind von 12 bis 17 Uhr geöffnet und ein Shuttlebus pendelt von 11 bis 17.45 Uhr im Zehn-Minuten-Takt zwischen der Multifunktionsfläche hinter Max Bahr und der Haltestelle Großstraße – beginnt um 10.30 Uhr die Zubereitung der Husumer Krabbenwaffel. Mit dem um 11.30 Uhr einsetzenden Verkauf der Spezialität (Rehfeldt: „Teig auf Kartoffelbasis mit Sour Creme und Krabben obendrauf“) wird die Jugendarbeit im VKD unterstützt. Und um 12.30 Uhr fällt der Startschuss zur ersten offenen Husumer Krabbenpul-Meisterschaft. Wer in zehn Minuten die meisten Meeresfrüchte per Hand „nackig macht“, gewinnt einen Wochenend-Aufenthalt in einem Vier-Sterne-Hotel für zwei Personen. „Dafür lohnt es sich doch, nochmal ordentlich zu üben“, wirbt Cohrs um zahlreiche Teilnahme. Bewerbungen nehmen die Husumer Nachrichten bis einschließlich Mittwoch, 16. Oktober, unter E-Mail anzeigen.husum@shz.de oder direkt im Kunden-Center, Telefon 04841/89650, entgegen. Auch spontane Meldungen vor dem einstündigen Wettkampf sind möglich. Der angekündigte Überraschungsgast (wir berichteten) ist jetzt übrigens keine Überraschung mehr: John Langley, Fernseh-Gärtner vom NDR, hat im Laufe des Sonntags im Kochverbund mit Rehfeldt jede Menge kulinarische Tipps parat – welche Kräuter passen am besten zu welchem Krabbengericht?

Bleibt die Antwort auf die Frage, wer eigentlich gestern im Fischhaus Loof beim inoffiziellen Probelauf zum Pul-Battle den vollsten Teller hatte. Der gefühlte Sieger heißt Peter Cohrs. Dessen offensichtliche Taktik ging voll auf: Erstmal die anderen reden lassen . . .

zur Startseite

von
erstellt am 08.Okt.2013 | 07:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen