zur Navigation springen

Gemeinde droht mit Ordnungsamt : Schilder sollen Hundehalter sensibilisieren

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Almdorfer ärgern sich über Hundekot auf dem Spielplatz. Mit Hinweisen wollen sie die Halter von Vierbeinern zur Vernunft bringen.

Hundekot und frei herumlaufende Vierbeiner sind auf Spielplätzen ein absolutes „No-Go“. Darüber waren sich die Gemeindevertreter in ihrer Sitzung einig. Sie segneten deshalb den Antrag einer Bürgerin auf Anbringung von Hinweisschildern vor den Eingängen zum Spielplatz einstimmig ab. „Der Wunsch ist berechtigt. Ich habe das auch schon beobachtet“, hatte Gemeindevertreter Henning Gömer zuvor bestätigt. „Ich appelliere an alle Hundehalter, die Regeln zu beachten. Sonst müssen wir das Ordnungsamt einschalten“, so Bürgermeister Werner Sutter eindringlich.

Den weiteren Antrag von Bürgerseite, die Fußballtore vom Bolzplatz am Waldrand auf den Dörpsplatz zu verlegen, lehnte das Gremium bei zwei Stimmenthaltungen ab. Auf dem Bolzplatz, so die Meinung der Runde, störe das Spiel mit dem runden Leder niemanden aus der Bevölkerung. Das dürfte im Dorfmittelpunkt anders sein.

Einig waren sich alle, dass in der Schoolstraat zumindest eine Straßenlampe fehlt. Der Inhaber des Fachunternehmens habe aber wegen besserer Ausleuchtung, so erläuterte der Gemeinde-Chef, zur Aufstellung von zwei Lichtspendern geraten. Sein Angebot: 1900 Euro inklusive Mehrwertsteuer. Hinzu kämen Erdarbeiten von 1482 Euro. Im Haushalt waren 1200 Euro für eine Lampe eingestellt worden. Allerdings sei es, so Sutter, kein Problem, die Mehrkosten aufzufangen, da von der Schleswig-Holstein Netz AG höhere Ausschüttungen aus den Aktien erfolgt waren, nämlich 29.949 Euro. Abgezogen waren bereits Steuern und Zuschläge. Dennoch – so die mehrheitliche Meinung – sollte in einem Ortstermin mit dem Experten und Bauausschuss-Mitgliedern noch einmal abschließend geklärt werden, ob tatsächlich zwei Straßenlampen nötig sind.

 

Weitere Themen in Kürze

❍ Grünes Licht gibt es für Arbeiten in der Westerstraat, am Ehrenmal und Karkenstieg, inklusive Einbringung von Rasengittersteinen für 1400 Euro (zzgl. Mehrwertsteuer).

❍ Der Verkaufserlös der alten Feuerwehr-Tragkraftspritze (450 Euro) geht in die Kameradschaftskasse.

❍ Am 11. Juni gibt es einen Straßenflohmarkt.

❍ Auswärtige Nutzer des Gemeindehauses zahlen seit dem 1. April 160 statt 120 Euro.

 

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen